Alle Kategorien
Suche

Windsbraut stricken - Anleitung

Eine Windsbraut zu stricken, ist ein anspruchsvolles Unterfangen. Die Größe des Tuches und die ausgefeilten Muster erfordern einige Geduld, Kenntnisse und Erfahrungen im Stricken. Mit dieser Anleitung für eine einfache Windsbraut können Sie jedoch auch als Anfänger schnell zum beeindruckenden Tuch gelangen.

Eine individuelle Windsbraut zu stricken, kann auch schnell und einfach gehen.
Eine individuelle Windsbraut zu stricken, kann auch schnell und einfach gehen.

Was Sie benötigen:

  • Dünne Wolle oder Sockengarn
  • Rundstricknadel, etwa 100 cm lang
  • Maßband
  • Schere
  • Wollnadel

Eine einfache Windsbraut selbst stricken

Die folgende Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie eine einfache, aber zeitlose Windsbraut stricken. Durch das gleichmäßige Lochmuster entfällt umständliches Zählen, ohne dass Sie auf den Spitzen-Look verzichten müssen.  

  1. Messen Sie aus, wie lang Ihre Windsbraut werden soll, und wählen Sie eine Rundstricknadel aus, die dieser Länge möglichst nahe kommt. Natürlich sollte die Rundstricknadel auch in der Stärke passen.
  2. Schlagen Sie nun so viele Maschen an, wie Sie für die Länge Ihrer Windsbraut benötigen. Die Anzahl können Sie durch eine Maschenprobe oder die Angabe auf der Garn-Banderole berechnen, wichtig ist, dass Sie mit einer geraden Maschenanzahl starten. Achten Sie darauf, die Maschen sehr locker aufzunehmen und zu stricken.
  3. Stricken Sie in der ersten Reihe zunächst eine Randmasche und dann eine rechte Masche.
  4. Machen Sie einen Umschlag und stricken Sie dann zwei Maschen rechts zusammen. Wiederholen Sie diesen Schritt bis zum Ende der Reihe.
  5. Beenden Sie die erste Reihe mit einer rechten Masche und einer Randmasche.
  6. Stricken Sie die zweite Reihe ebenso, wie die Erste.
  7. Damit Ihre Windsbraut nach dem Stricken auch dreieckig ist, müssen Sie ab der dritten Reihe damit beginnen, die Maschenanzahl zu verringern. Verzichten Sie dafür jeweils auf den ersten und letzten Umschlag einer jeden Reihe. Dadurch 'schrumpft' die Windsbraut in jeder Reihe gleichmäßig um zwei Maschen.
  8. Wenn Sie an der Spitze des Dreiecktuchs angekommen sind, ketten Sie die letzten zwei Maschen ab und stricken Sie die letzte Masche noch einmal.
  9. Verstechen Sie das letzte Stück Faden möglichst unauffällig.

Das Dreieckstuch individuell gestalten

  • Damit Ihre Windsbraut nach dem Stricken zum Blickfang wird, können Sie sie nun noch verzieren. Benutzen Sie dafür Rocailles oder kleine Perlen, durchziehen Sie die Windsbraut mit einem seidigen Bändchen oder häkeln Sie einen Zierrand.
  • Wenn Sie die Windsbraut stricken, können Sie die obige Anleitung auch abwandeln. Stricken Sie beispielsweise nur am Rand das beschriebene Lochmuster und einfache rechte Maschen in der Mitte. Nehmen Sie dann jedoch die mittigen Maschen ab.
  • Spannen Sie die Windsbraut nach dem Stricken, dadurch kommt das Lochmuster besser zur Geltung und die Windsbraut erhält ihre typische Form.
Teilen: