Alle Kategorien
Suche

Windows Movie Maker: Green Screen - was tun?

Der Windows Movie Maker ist für die meisten nur ein nettes Tool, um die eigenen Homevideos zu schneiden. Ambitioniertere Projekte versuchen nur wenige damit umzusetzen, was an den eher eingeschränkten Grundfunktionen liegt. Standardmäßig erlauben es diese beispielsweise nicht, mit Green oder Blue Screens zu arbeiten. Mittlerweile gibt es allerdings das kostenlose ShaderTFX-Plugin, das genau das möglich macht.

Green Screens sind bei Film und Fernsehen beliebt.
Green Screens sind bei Film und Fernsehen beliebt.

Was Sie benötigen:

  • Windows Movie Maker 6.0
  • Video vor Green Screen
  • ShaderTFX

ShaderTFX für Windows Movie Maker installieren

Damit Sie ShaderTFX nutzen können, müssen Sie die mit Windows Vista verteilte Version 6.0 des Movie Makers installiert haben. Der neuere Live Movie Maker für Windows 7 unterstützt das Tool und somit Green Screens leider nicht. Als Ausweichmöglichkeit bleiben Ihnen dann kostenlose Alternativen wie DebugMode Wax 2.0. Haben Sie den Movie Maker 6.0, ist das ShaderTFX-Plugin schnell eingerichtet.

  1. Die für die Green Screen-Arbeit benötigte Software können Sie kostenlos über die Webseite des Herstellers beziehen.
  2. Sie müssen sich dort für eine der zwei angebotenen Versionen entscheiden. Welche die richtige ist, hängt davon ab, ob auf Ihrem Rechner Windows in einer 32- oder 64-Bit-Variante läuft.
  3. Sobald der Download der nur wenige Megabyte großen Datei abgeschlossen ist, können Sie die Installation starten. Diese dauert nur einige Sekunden und fügt neue Effekte zum Repertoire des Windows Movie Makers hinzu. Wurde die Installation erfolgreich beendet, ist die Schnittsoftware fit für die Arbeit mit Green Screens

Green-Screen-Videos mit Hintergründen versehen

  1. Damit Sie den Green Screen im Hintergrund Ihres Videos bearbeiten können, müssen Sie den Windows Movie Maker zuerst einmal mit entsprechendem Material füttern. Fügen Sie das Green-Screen-Video und den geplanten neuen Hintergrund (ein Bild oder Video) zur Medienliste hinzu.
  2. Schieben Sie die beiden Inhalte anschließend in die Timeline des Schnittprogramms. Das Video mit grünem Hintergrund muss dabei an erster Stelle stehen.
  3. Klicken Sie dann die Datei, die den Ersatzhintergrund enthält, an und ziehen Sie diese auf der Timeline so weit nach links, wie es möglich ist, ohne dass die Dateien die Plätze tauschen. Beide Inhalte sollten dann übereinanderliegen.
  4. Wechseln Sie anschließend im Drop-Down-Menü innerhalb der Medienliste zum Punkt "Übergänge" und scrollen Sie nach unten, bis Sie einen Effekt mit dem Namen "RehanFX Chroma Green A 0.1" finden. Ziehen Sie diesen per Drag & Drop in die Timeline. Dadurch wird der grüne Hintergrund Ihres Videos durch den Inhalt des zweiten Bildes oder Videos ersetzt.
  5. Anschließend können Sie das Video weiterbearbeiten oder einfach speichern und veröffentlichen.
Teilen: