Windows Installer 3.1

Manchmal wird beim Installieren von Programmen in Windows ein Fehler verursacht, der besagt, dass auf den Installer-Dienst nicht zugegriffen werden kann. Die Ursache liegt meist darin, dass der Installer beschädigt ist oder ein Problem bei den Versionen auftritt. Manchmal steht dies im Zusammenhang mit verschiedenen Microsoft Office Versionen, die auf dem System installiert sind. Um den Fehler zu beheben, installieren Sie den Windows Installer (z.B. in Version 3.1) neu: 

  1. Verwenden Sie folgendes Kommando zum Löschen der entsprechenden Zugriffsbeschränkungen: "attrib -r -s -h %Windir%\system32\dllcache"
  2. Sie müssen nun die folgenden Dateien umbenennen: msi.dll, msiexec.exe, msihnd.dll. Machen Sie dies entweder manuell oder per Eingabe in der Kommandozeile (ren ren msi.dll msi.alt usw.). 
  3. Starten Sie nun Ihr System neu. 
  4. Laden Sie den Windows Installer herunter. Je nach gewünschter Version (3.1 oder 4.5 etc.) finden Sie diese im Internet, bei Microsoft z.B. der Windows Installer-Seite
  5. Ein nochmaliger Neustart beendet die Prozedur und der neue Windows Installer sollte installiert sein. 

Sollten Sie bei der Prozedur auf Probleme stoßen, versuchen Sie das Umbenennen im abgesicherten Modus. Dazu drücken Sie die F8-Taste beim Bootvorgang und wählen "abgesicherter Modus". Es kann auch hilfreich sein, den Windows Installer neu zu registrieren. Dies machen Sie, indem Sie den Service zuerst deaktivieren durch die Eingabe von "msiexec /unregister" in der Kommandozeile. Nach anschließendem Neustart geben Sie nun "msiexec /regserver" ein, um den Dienst neu zu registrieren. Nun müsste das Problem mit dem Windows Installer behoben sein.