Alle Kategorien
Suche

Windows 7: Kernel-Power 41 - Fehler beheben

Arbeitet Ihr PC mit dem Betriebssystem Windows 7 und ist dieses von einem sogenannten Kernel-Power Fehler mit der Nummer 41 betroffen, stürzt das System laufend ab. Es handelt sich um ein Hardware-Problem, das Sie beheben sollten.

Den Fehler, der das System permanent zum Absturz bringt, können Sie beheben.
Den Fehler, der das System permanent zum Absturz bringt, können Sie beheben.

Beim Auftreten des Kernel-Power Fehlers mit der ID 41 handelt es sich nicht um einen Virus, obwohl das manchmal angenommen wird. Der Fehler bewirkt unter Windows 7, das sich das System entweder plötzlich herunterfährt oder dass der PC den Start abbricht. Mitunter sehen Sie einen blauen Bildschirm, der den Fehler beschreibt. Dies wird als Bugcheck bezeichnet. Dieser Bildschirm wird jedoch nicht immer angezeigt.

Unter Windows 7 kommt der Fehler häufig vor

  • User des Betriebssystems Windows 7 sind häufig von dem Fehler betroffen, und nicht immer lässt sich die Fehlerquelle schnell und eindeutig lokalisieren.
  • Wichtig ist der sogenannte Bugcheck-Code, der auf einem blauen Bildschirm angezeigt wird. Dieser steht jedoch häufig auf "0" und gibt somit keine Fehlermeldung aus. Dies kommt vor, wenn das System so schnell abgeschaltet wurde, dass quasi die Zeit fehlte, um den Fehlercode zu generieren und darzustellen. In diesem Fall kommen drei Optionen in die engere Wahl: Ihr PC war überhitzt, Sie haben die CPU übertaktet oder das Netzteil ist defekt. Überprüfen Sie die drei Fehlerquellen und schließen Sie diese aus.

Der Kernel-Power Fehler 41 weist auf ein Hardwareproblem hin

  • Der Fehler Kernel-Power 41 weist in der Regel auf ein Hardwareproblem hin. Häufig bringt der Austausch des Netzteils einen guten Erfolg. Ist dem nicht so und haben Sie auch die Übertaktung und die Überhitzung ausgeschlossen, sollten Sie das Mainboard auf einen Defekt überprüfen.
  • Auf dem Mainboard befinden sich viele kleine Sensoren, die aufplatzen können. Darüber hinaus können Beschädigungen an den Drähten vorliegen. Auch die Peripherie, also angeschlossene Geräte, wie eine Soundkarte oder eine TV-Karte können bei einem Defekt den Fehler auslösen. Jedes einzelne Bauteil kann ursächlich für den Fehler sein. Dies macht die Eingrenzung des Fehlers so schwierig.

Wird Ihnen beim Bugcheck nichts angezeigt und können Sie den Fehler nicht lokalisieren, sollten Sie bei einem älteren PC die wesentliche Hardware austauschen. Die Wahrscheinlichkeit, dass eines der Elemente von einem Defekt betroffen ist, ist groß. Als Alternative können Sie die neuesten Updates installieren und die Energiespareinstellungen des Bildschirms ausschalten. Auch diese können für den Fehler verantwortlich sein.

Teilen: