Alle Kategorien
Suche

Wind - Informatives

Wind ist eine Luftbewegung, die sich in der Erdatmosphäre abspielt. Bei einer Luftströmung entstehen Schallwellen, die für uns Menschen nicht sichtbar sind, aber wenn Sie sich gegen diese Luftströmung stellen, dann merken Sie, dass Sie schlechter hören können im Gegensatz dazu, wenn Sie sich mit der Luftströmung in gleiche Richtung stellen. Aber die Luftströmung sorgt in der Natur noch für vieles andere.

Unterschiedliche Stärken des Windes durch unterschiedlichen Luftdruck
Unterschiedliche Stärken des Windes durch unterschiedlichen Luftdruck

Wind ist nützlich für die Natur

  • Der Wind an sich ist nicht sichtbar aber er kann wahrgenommen werden, indem wir diesen auf der Haut spüren oder sehen, wie er Blätter oder Äste bewegt.
  • Mit Hilfe von Wind kann in Windkraftwerken Strom erzeugt werden. Aber diese Luftströmung kann nicht nur nützlich sein für die Menschheit, sondern auch zuweilen recht gefährlich werden, wenn dieser sich als Sturm oder Orkan entwickelt. Dadurch können enorme Schäden in der Natur entstehen und sogar Häuser zerstört werden.
  • Für Bäume und andere Pflanzen ist dieser Luftstrom sehr wichtig  denn er verteilt die Samen, wodurch dann wiederum neue Pflanzen und Bäume wachsen können.
  • Die Hauptursache für die Entstehung des Luftstromes liegt im unterschiedlichen Luftdruck die zwischen den Luftmassen. Hierbei kommt es zu Bewegungen der Luftteilchen aus dem Bereich des Hochdruckgebietes so lange in das Tiefdruckgebiet, bis sich dieser Luftdruck ausgeglichen hat.
  • Aus diesem Grund geht es bei einem Luftstrom um einen Massenstrom. Dieser strebt eine gleichmäßige Verteilung seiner Teilchen in einem Raum an. Je größer die Unterschiede im Luftdruck sind, umso mehr können diese Luftmassen in das Gebiet mit einem niedrigen Luftdruck fließen.

Luftströmung und Luftgeschwindigkeit         

  • Durch die jeweilige Lage eines Tief- oder Hochdruckgebietes wird die Windrichtung bestimmt. Sie wird hierbei von der sogenannten Corioliskraft nach links oder nach rechts gelenkt. Bei Wirbelstürmen zum Beispiel spielt die Zentrifugalkraft auch noch eine besondere Rolle.
  • Gemessen wird die Geschwindigkeit in Metern pro Sekunde, in Kilometern je Stunde oder auch in Knoten je Stunde - dies insbesondere bei der Schiff- und Seefahrt. Die bislang höchsten verzeichneten Windgeschwindigkeiten beliefen sich auf 500 bis 600 Kilometer in der Stunde. 
Teilen: