Alle Kategorien
Suche

Wimperntusche selber machen - Anleitung

Gehören Sie auch zu den Frauen, denen der Ausdruck ihrer Augen viel bedeuten und Sie deshalb nicht auf Wimperntusche verzichten möchten? Das ist nachvollziehbar, schließlich lassen sich durch die Augen Persönlichkeit, Emotionen und dergleichen erkennen. Ihre Augen sind nicht umsonst „Der Spiegel Ihrer Seele“. Umso dunkler die Wimpern sind, umso mehr stechen die Augen heraus. Demnach gehört Wimperntusche ebenso wie der Lidschatten dazu, um ausdrucksvolle Augen zu schminken. Frauen, die allergisch auf die käuflich zu erwerbende Wimperntusche sind, können sich die Wimperntusche selbst herstellen. So können Sie auf Nummer sicher gehen und wissen genau, welche Zutaten sich in der Tusche befinden.

Wimperntusche kann man auch selber machen.
Wimperntusche kann man auch selber machen.

Was Sie benötigen:

  • 1 Messlöffel Rizinusöl
  • 5 g destilliertes Wasser
  • 1 Messlöffel Sorbit
  • 1/2 Messlöffel Gummi arabicum
  • 1,5 g Lamecreme
  • 1 Tropfen K 400
  • 1 1/2 Messlöffel normale Farbpigmente
  • Meßlöffel
  • Mörser
  • feuerfestes Glas oder Becherglas
  • Mascarafläschchen oder dergleichen
  • Glasfläschchen
  • dünner Pinsel

Vorbereitung der Herstellung von Wimperntusche

Zunächst müssen erst einmal alle Zutaten für die Wimperntusche bereitstehen. Dazu ist es wissenswert, welche dafür benötigt werden und was es ist:

  • K 400 ist ein Konservierungsmittel für Produkte in der Schönheitspflege. Kann leider aber auch Überempfindlichkeiten bewirken.
  • Sorbit ist die Benennung für den Zuckeraustausch.
  • Gummi Arabicum ist die Bezeichnung für ein natürliches Verdickungsmittel.
  • Rizinusöl ist ein Pflanzenöl, bekannt auch als pflanzliches Abführmittel.
  • Farbpigmente sind wichtig, sie können eine organische sowie eine anorganische Herkunft aufweisen. Sie sind matt und in der Kosmetik der wichtigste Farbgeber.

Diese Bestandteile sind für die Herstellung der Wimperntusche in der Regel in Apotheken, Reformhäusern oder Drogeriemärkten erhältlich.

Anrühren der Wimperntusche

      1. Die Farbpigmente mit einem halben Messlöffel Rizinusöl in den Mörser tun und so gut wie es geht in einen glatten Zustand bringen.
      2. Sorbit mit dem destillierten Wasser in dem nicht brennbaren Becherglas zusammen vermischen.
      3. Nach dem sich das Sorbitpulver aufgelöst hat, Gummi arabicus darin untermischen und für ein paar Minuten ruhen lassen, um ein Aufquillen zu erreichen.
      4. Einen weiteren halben Messlöffel Rizinusöl und die Lamécreme schmelzen.
      5. Die glatt gerührte Farbpaste zu der geschmolzenen Lamécreme beimischen.
      6. Die Mixtur mit Sorbit und destilliertem Wasser auf ungefähr 70 °C erwärmen.
      7. Das besonders warme Wasser kann langsam unter das Fett eingerührt werden.
      8. Zum Schluss ist noch ein Tropfen K 400 dazu zugeben.
      9. Noch einmal alles gut verrühren.

      Empfehlenswert ist es, die angefertigte Wimperntusche noch im warmen Zustand in ein geeignetes Fläschchen umzufüllen. Dazu ist ein Mascarafläschchen am angemessensten. Nach dem Abfüllen schütteln, bis die Maskara erkaltet ist.

      Wichtige Anregungen für die Wimperntusche

      • Die selbst gemachte Wimperntusche sollte vor dem Benutzen immer erst geschüttelt werden.
      • Das Fläschchen mit der Tusche immer gut verschlossen halten, anderenfalls trocknet sie schnell aus.
      • Die Wimperntusche ist in vielen verschiedenen Nuancen herstellbar, auch in Perlglanzfarben.
      • Bleibt ein Rest Wimperntusche übrig, kann dieser als Lidstrich verwendet werden. Einfach die Restmenge in ein Glasfläschchen umfüllen und bei Bedarf, mithilfe eines dünnen Pinsels, einen Lidstrich auftragen.
      Teilen: