Alle Kategorien
Suche

Wildschweinborstenbürste reinigen - so gehen Sie vor

Wildschweinborstenbürste reinigen - so gehen Sie vor1:38
Video von Marie Lawell1:38

Die Wildschweinborstenbürste erfreut sich gerade bei Menschen großer Beliebtheit, die großen Wert auf eine gesunde Kopfhaut und schöne Haare legen. Die Bürste aus Wildschweinborsten eignet sich ideal zur schonenden Haarpflege.

Was Sie benötigen:

  • Wildschweinborstenbürste
  • Shampoo
  • Spülbürste
  • Öl
  • Grobzinkiger Kamm
  • Stricknadel
  • Zahnstocher
  • Nagelbürste
  • Wasser
  • Alte Zahnbürste

Wildschweinborstenbürste – schonende Pflege für die Haare

  • Die Wildschweinborstenbürste ist die ideale Haarbürste für lange Haare. Dank der Struktur der Borsten wird der Talg der Haarwurzeln bis in die Haarspitzen verteilt und pflegt so zusätzlich das Haar. So wird vermieden, dass das Talg auf dem Kopf bleibt und die Kopfhaut austrocknet.
  • Wer eine Bürste aus Wildschweinborsten verwendet, muss seine Haare seltener waschen, da hier die Haare nicht so schnell fettig werden.
  • Außerdem steigert das Bürsten mit der Haarbürste die Durchblutung der Kopfhaut und tut somit auch den Haaren gut.
  • Da die Borsten weich sind, empfiehlt es sich, vor dem Bürsten, die Haare mit einem grobzinkigen Kamm durchzukämmen. Gerade bei langen Haaren ist das ein echtes Muss.
  • Wenn Sie sich eine Bürste aus Wildschweinborsten zulegen möchten, sollten Sie darauf achten, dass es sich hier auch wirklich um Wildschweinborsten handelt. Sie erkennen das an den schwarzen Borsten, die in der Mitte weiße Punkte besitzen.


Bürste aus Wildschweinborsten reinigen

  • Wie jede Haarbürste verschmutzt auch eine Haarbürste aus Wildschweinborsten irgendwann einmal. Hängen gebliebene Haare sind wahre Staubmagneten und führen zu einer dreckigen Bürste. Dann ist eine gründliche Reinigung angesagt.
  • Grundsätzlich gilt: Entfernen Sie nach jedem Bürsten die Haare mit den Händen oder einem Kamm.
  • Bürsten Sie mit einer Nagelbürste, Spülbürste oder einer alten Zahnbürste den alten Schmutz raus. Achten Sie darauf, dass Sie das machen, wenn die Bürste trocken ist. Sonst wird der Staub zu einer feuchten Masse und lässt sich nur schwer entfernen.
  • Staub, der an den Wurzeln der Schwarzwildborsten kleben bleibt, können Sie hervorragend mit einer Stricknadel oder Zahnstochern entfernen.
  • Es lohnt sich, die Bürste alle zwei Wochen mit Shampoo oder Rasierschaum einzuschäumen und die Borsten gegeneinander zu reiben, um den Schmutz zu entfernen. Danach sollten Sie die Bürste auf einer lauwarmen Heizung trocknen und gegebenenfalls mit etwas Öl das Holz pflegen, um ein Austrocknen des Materials zu vermeiden. So haben Sie lange Freude an Ihrer Wildschweinborstenbürste.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos