Alle Kategorien
Suche

Wieviel Kleingeld muss eine Kassiererin annehmen? - Wissenswertes zum Bezahlen mit Münzen

Wieviel Kleingeld eine Kassiererin bei einem Bezahlvorgang annehmen muss, liegt nicht in ihrem Ermessen. Sie haben das Recht, eine gewisse Summe mit Münzen zu bezahlen. Allerdings darf die Anzahl der Geldstücke eine Obergrenze nicht überschreiten.

Lassen Sie es erst gar nicht zu so viel Kleingeld kommen.
Lassen Sie es erst gar nicht zu so viel Kleingeld kommen.

Wieviel Kleingeld eine Kassiererin annehmen muss, ist reglementiert

Beim Bezahlen an der Supermarktkasse geht es manchmal recht schnell. Sie haben kaum Zeit, nach dem passenden Kleingeldbetrag zu sehen, schon ist der von Ihnen überreichte Geldschein gewechselt und der Kassiervorgang abgeschlossen und Sie haben eine Handvoll Wechselgeld mehr in Ihrer Geldbörse. Nun müssen Sie nicht unbedingt die auf diese Weise erlangten Münzen sammeln und einrollen, um sie schließlich bei der Bank einzutauschen, Sie können die Kleingeldmengen selbstverständlich auch beim nächsten Einkauf wieder zur Bezahlung verwenden. Denn wieviel Münzen eine Kassiererin annehmen muss, ist tatsächlich gesetzlich geregelt.

  • Angesichts langer Warteschlangen vor den Supermarktkassen haben Sie sicherlich Verständnis dafür, dass die Kassiererin sich nicht während des Bezahlvorgangs auf lange Wartezeiten einlassen möchte und jeden Kassiervorgang so schnell wie es nur geht abhandeln will. Gerade zu Stoßzeiten sind daher die meisten Kassen sehr gut mit Kleingeld gefüllt, damit die Kassiererinnen nicht darauf angewiesen sind, dass die Kunden Ihre Einkäufe möglichst passend bezahlen - ein Vorteil, der jedem Wartenden zugutekommen soll.
  • Allerdings ist es Ihnen als Kunde auch nicht zuzumuten, ständig nur mit Banknoten zu bezahlen. Auch Sie dürfen bei Ihren Einkäufen der Kassiererin eine Anzahl Münzen in die Hand geben, um damit die Zahlung Ihrer Einkäufe abzuschließen. Wieviel Kleingeld die Kassiererin annehmen muss, ist festgeschrieben. Aber versuchen Sie, diesen Ihnen vorgegebenen Rahmen nicht ganz auszunutzen.
  • Sie dürfen für einen Bezahlvorgang bis zu 50 Münzen verwenden, um auf den zu zahlenden Rechnungsbetrag zu kommen. Diese Anzahl an Münzen entspricht der, die eine Kassiererin annehmen muss. Lassen Sie es aber am besten gar nicht erst so weit kommen, dass sich bei Ihnen eine derartige Menge an Kleingeld ansammelt.

So vermeiden Sie, dass sich zu viele Münzen in Ihrer Geldbörse befinden

  1. Sortieren Sie schon während der Wartezeit an der Kasse einzelne Münzwerte aus.
  2. Zählen Sie soviel Kleingeld ab, dass Sie in der Lage sind, jeden Centbetrag von 1 - 9 Cent sofort zu bezahlen.
  3. Suchen Sie nun bei den nächsthöheren Münzwerten so viel Kleingeld heraus, dass es Ihnen möglich wird, jeden Betrag von 10 - 90 Cent passend zu zahlen.
  4. Achten Sie darauf, die 1-, 2- und 5-Cent-Stücke von den 10-, 20- und 50-Cent-Stücken zu trennen, um so einen besseren Überblick zu behalten.
  5. Sie können den Sortiervorgang, wenn nötig, auch auf Eurostücke ausweiten, um in diesem Kleingeldbereich ebenfalls für jeden möglichen Betrag zwischen 1 und 9 Euro gewappnet zu sein.

Jeder Betrag zwischen 0,01 und 0,99 Euro bzw. 9,99 Euro kann nun von Ihnen ohne langes Suchen nach dem passenden Kleingeld der Kassiererin übergeben werden. Bezahlen Sie auf diese Weise erst mit den passenden Kleingeldbeträgen, bevor Sie den noch fehlenden Betrag mit Geldscheinen ausgleichen, so vermeiden Sie, dass Sie wieder mit dem für Sie in diesem Falle unnötigen Münzgeld versorgt werden und Ihr Portemonnaie wird in Zukunft wesentlich leichter bleiben als dies womöglich zuvor der Fall war.

Teilen: