Grundsteuer ist gemeindeabhängig

  • Wenn Sie sich mit dem Gedanken tragen, eine Immobilie zu erwerben, bedenken Sie nicht nur die bisher bekannten Nebenkosten, die Sie als Mieter zu entrichten hatten. Die Frage, "wieviel Grundsteuer muss ich zahlen" kann Ihnen die Gemeinde beantworten, in der Sie eine Immobilie erwerben. 
  • Vermieter können nicht alle Nebenkosten einer Immobilie auf den Mieter umlegen. Als selbstnutzender Eigtentümer gehen alle Nebenkosten zu Ihren Lasten. Erwerben Sie eine Eigentumswohnung, gehören dazu auch das Wohngeld für die Rücklagen, Verwaltergebühren und Grundsteuer. 
  • Die Grundsteuer ist eine Steuer, die von der Gemeinde erhoben wird. Sie ist, im Gegensatz zur Grunderwerbsteuer nicht bundeseinheitlich mit 3,5 Prozent festgeschrieben, sondern variiert. 
  • Wieviel Grundsteuer Sie zahlen müssen, hängt von drei Faktoren ab: Der Einheitswert des Gebäudes wird vom örtlichen Finanzamt festgelegt, und ist dort erfragbar. Die Grundsteuermesszahl ist abhängig von der Gebäude- beziehungsweise Grundstücksart. Der Hebesatz ist die gemeindeabhängige Variable. Die Höhe erfahren Sie im jeweiligen Rathaus.
  • Um die Höhe der Grundsteuer zu ermitteln, multiplizieren Sie diese drei Faktoren miteinander.

Messzahl orientiert sich an der Nutzungsart

  • Die Frage "wieviel Grundsteuer muss ich zahlen" hängt auch von der Nutzungsart der Immobilie ab. Die Messzahl zur Grundsteuerberechnung ist von der Nutzung abhängig.
  • Für Einfamilienhäuser entfallen auf die ersten 38.346,89 Euro des Einheitswertes 2,6 o/oo, auf den darüber hinausgehenden Einheitswert 3,5 o/oo. 
  • Für Zweifamilienhäuser werden 3,1 o/oo und für alle anderen Grundstücke 3,5 o/oo in Ansatz gebracht. 
  • Grundstücke mit Land- und forstwirtschaftlicher Nutzung werden mit 6 o/oo bemessen. 
  • Die Frage "wieviel Grundsteuer muss ich zahlen?" kann also nur nach individueller Rücksprache mit dem Finanzamt und der Gemeinde beantwortet werden.