Alle Kategorien
Suche

Wieviel Dispo steht mir zu? - Was beim Dispokredit zu beachten ist

Bei dem Dispositionskredit handelt es sich um eine Kreditlinie, die von der Bank auf dem Girokonto des Kunden eingeräumt werden kann. Auch wenn Sie als Kunde keinen Anspruch auf die Einräumung dieses Kreditrahmens haben, stellt sich bestimmt mitunter die Frage, wieviel Dispo Ihnen zusteht.

Wie hoch sollte ein Dispokredit sein?
Wie hoch sollte ein Dispokredit sein?

Wieviel Dispo steht dem Inhaber eines Girokontos zu?

Es gibt mehrere Faktoren, die die Höhe des möglichen Dispositionskredites beeinflussen und generell auch darüber entscheiden, ob die Bank überhaupt dazu bereit ist, die Kreditlinie auf dem Konto zur Verfügung zu stellen.

  • Zunächst einmal müssen Sie mindestens das 18. Lebensjahr vollendet haben, denn vorher dürfen Sie ohnehin keinen Kredit in Anspruch nehmen und somit auch keine Kreditlinie auf dem Girokonto erhalten. Zudem darf keine Einschränkung in der Geschäftsfähigkeit vorliegen.
  • Ob ein Kreditrahmen eingeräumt wird oder nicht, hängt generell auch davon ab, ob Sie eine ausreichende Kreditwürdigkeit haben. Das ist in der Regel dann der Fall, wenn Sie einerseits keine negativen Schufa-Einträge haben und andererseits über regelmäßige Einnahmen verfügen.
  • Bei der Frage danach, wieviel Dispo Ihnen zusteht, geht es auch um die Art des Einkommens. Wer zum Beispiel als Student nur einen Nebenjob hat oder als Auszubildender eine Ausbildungsvergütung erhält, der bekommt entweder gar keinen Kredit oder der Kreditrahmen bewegt sich meistens zwischen 500 und 1.000 Euro.
  • Wenn Sie Lohn oder Gehalt aus einer abhängigen Beschäftigung heraus erzielen, dann dürfen Sie in aller Regel davon ausgehen, dass Sie einen Dispositionskredit bekommen können, der maximal das dreifache Monatseinkommen (netto) beträgt. Falls Sie also zum Beispiel monatlich 1.500 Euro erhalten, kann der Kreditrahmen normalerweise bis zu 4.500 Euro hoch sein.

Was Sie beim Dispokredit noch beachten sollten

Beim Dispositionskredit geht es nicht nur um die Frage, wieviel Dispo Ihnen zusteht, sondern Sie sollten noch auf verschiedene andere Aspekte achten, bevor Sie eine Kreditlinie nutzen.

  • Gerade bei größeren Summen stellt sich die Frage, ob der Kreditrahmen auf dem Girokonto überhaupt die passende Alternative ist. Denn nicht selten können Sie eine Anschaffung über einen Ratenkredit günstiger finanzieren.
  • Insgesamt ist der Dispokredit von den zu zahlenden Zinsen her der teuerste Kredit, den Sie als Privatkunden in Deutschland in Anspruch nehmen können. Daher ist es sehr wichtig, dass Sie die verschiedenen Angebote der Banken vergleichen. Denn wo manche Bank einen Sollzinssatz von bis zu 13 Prozent berechnet, bekommen Sie die Kreditlinie bei einer anderen Bank teilweise schon zu einem Zinssatz von neun Prozent.
  • Eine spezielle Gefahr besteht gerade beim Dispokredit auch darin, dass Sie den einmal genutzten Kreditrahmen quasi aus Gewohnheit dauerhaft nutzen, und so mitunter oftmals unnötige Zinskosten produzieren. Insofern sollten Sie sich bemühen, den Kreditrahmen nur dann zu nutzen, wenn es kurzfristig notwendig ist.
Teilen: