Alle Kategorien
Suche

Wieso ist mein Bildschirm so gelblich? - So schaffen Sie Abhilfe

Eine gelbliche Bildschirmdarstellung lässt sich meist durch eine Veränderung der Farbtemperatur (Weißabgleich) ausgleichen. Für eine wirklich akkurate Farbdarstellung brauchen Sie jedoch ein Hardware-Colorimeter zur genauen Kalibrierung Ihres Monitors.

Für eine akkurate Farbdarstellung ist eine Bildschirmkalibrierung unerlässlich.
Für eine akkurate Farbdarstellung ist eine Bildschirmkalibrierung unerlässlich.

Was Sie benötigen:

  • Colorimeter

Bildschirm gelblich - daran können Farbstiche liegen

  • Wenn Sie von der Möglichkeit eines Hardwaredefekts absehen, sind Farbstiche, wie zum Beispiel eine gelbliche Färbung des Bildschirms, in der Regel eine Folge der Farbtemperatur. Diese kann normalerweise am Monitor eingestellt werden. Für absolute Genauigkeit benötigen Sie jedoch ein Colorimeter.
  • Die Farbtemperatur wird in Grad Kelvin gemessen. Je geringer die Temperatur, desto gelblicher die Farbe, je größer die Temperatur, desto bläulicher die Farbe. Dieses Verhalten entspricht dem einer Flamme. Eine sehr heiße Flamme ist bau-weiß, eine eher kalte Flamme ist gelb-rot.
  • Konsultieren Sie das Handbuch Ihres Monitors, um herauszufinden, ob Sie die Farbtemperatur manuell einstellen können. Erhöhen Sie die Temperatur dann auf einen Wert, der Ihnen ein neutrales Bild liefert, ohne den gelblichen Farbstich.

Den Bildschirm für absolute Farbgenauigkeit kalibrieren

  • Mit einem Colorimeter (z. B. Spyder oder ColorMunki) können Sie ein speziell auf Ihren Monitor zugeschnittenes Farbprofil erzeugen, welches Ihnen eine möglichst neutrale Farbdarstellung ermöglicht. Verwechseln Sie dies nicht mit einer besseren Farbdarstellung. Schauen Sie viel Filme auf Ihrem Bildschirm, kann ein erhöhter Kontrast Sinn machen. Zur Überprüfung von Druckdaten ist dies jedoch hinderlich, weshalb hier eine neutrale Farbdarstellung vorgezogen wird.
  • Der Colorimeter wird in der Regel per USB an Ihren Computer angeschlossen und dann auf dem Bildschirm angebracht. Danach starten Sie das mitgelieferte Kalibrierungsprogramm. Das Programm erzeugt verschiedenfarbige Flächen auf dem Bildschirm, welche dann vom Colorimeter gemessen werden. Aus der Differenz zwischen ausgegebenem und tatsächlich gemessenem Wert lässt sich dann ein Profil erstellen, welches die Ungenauigkeiten Ihres Monitors ausgleicht und ein neutrales, homogenes Farbbild erzeugt.
  • Eine Kalibrierung ist nur dann sinnvoll, wenn Sie mit drucksensitiven Daten zu tun haben oder regelmäßig an grafischen Projekten arbeiten (z. B. bei Fotografen, Videokünstlern o. ä.).
Teilen: