Alle Kategorien
Suche

Wiedereintritt in die katholische Kirche - was Sie dabei beachten sollten

Wenn Sie aus der katholischen Kirche ausgetreten sind, heißt das nicht, dass die Pforten für Sie für immer verschlossen bleiben. Wenn Sie sich entschieden haben, wieder einzutreten, ist das in der Regel kein Problem.

Die Gründe für den Wiedereintritt in die katholische Kirche sind vielfältig.
Die Gründe für den Wiedereintritt in die katholische Kirche sind vielfältig.
  • Sie wurden katholisch getauft, sind aus der Kirche ausgetreten und wollen jetzt wieder eintreten? Das ist grundsätzlich ohne weitere Schwierigkeiten möglich.
  • Manchmal sind es Schicksalsschläge oder der Wunsch nach einer kirchlichen Hochzeit, die an der alten Entscheidung zweifeln lassen. Mit einer einfachen E-Mail ist es allerdings nicht getan. Drei Schritte sind für den Wiedereintritt erforderlich.

 Wiedereintritt in die Kirche - so geht's

  1. Als Erstes müssen Sie einen Termin für ein Gespräch mit einem Pfarrer oder Seelsorger vereinbaren. Dabei werden Sie nach Ihren Motiven für den Austritt gefragt und warum Sie diese Entscheidung rückgängig machen wollen. Dem Geistlichen geht es bei dem Gespräch darum, festzustellen, ob Sie aus einer Laune heraus wieder eintreten möchten oder ob es sich wirklich um ein ernsthaftes Bedürfnis handelt. 
  2. Wenn das Gespräch positiv verlaufen ist, können Sie beim Bischöflichen Generalvikariat einen Antrag auf Wiederaufnahme stellen. Diesem müssen Sie ein paar Unterlagen beifügen: Ihre Taufurkunde, Ihren Personalausweis, Ihren Firmungsnachweis sowie die Austrittsbescheinigung. Die Taufe wird allerdings nicht wiederholt, weil sie nach katholischer Lehre ein Leben lang gültig bleibt. 
  3. Abgeschlossen wird der Wiedereintritt aber dennoch durch eine Feier, die in der Kirche stattfindet. Der Priester sowie zwei Christen als Zeugen müssen neben Ihnen daran teilnehmen. Mit dem Aufsagen des Glaubensbekenntnisses sind Sie offiziell wieder Mitglied in der katholischen Kirche. 
Teilen: