Was Sie benötigen:
  • Zirkel

Was ist eine Seitenhalbierende?

  • In der Geometrie lernen Sie, wie Gerade, Winkel, Punkte, Abstände und Ebenen im Verhältnis stehen.
  • Die Geometrie, die in der Schule gelehrt wird, ist die sogenannte Elementargeometrie.
  • Eine Seitenhalbierende ist eine Gerade, die eine Ecke eines Dreiecks mit der Mitte der gegenüberliegenden Seite verbindet.
  • Bei einem Dreieck kann es also 3 Seitenhalbierende geben. Diese schneiden sich in einem speziellen Punkt, dem sogenannten Schwerpunkt.
  • Die Strecke zwischen einer Ecke und dem Schwerpunkt ist dabei immer länger als die Strecke zwischen Schwerpunkt und Mittelseite einer Dreiecksseite.

Lesen Sie nun, wie eine Seitenhalbierende gezeichnet wird.

Eine Seitenhalbierende ist leicht gezeichnet

Eine Seitenhalbierende ist mit einem Zirkel leicht gezeichnet.

  1. Nehmen Sie dazu den Zirkel zur Hand und stellen Sie zuerst den Radius ein.
  2. Dafür stechen Sie den Zirkel in den Punkt A und öffnen die Bleispitze bis zum Punkt B. Der Radius beträgt nun die Länge von AB.
  3. Nun zeichnen Sie einen kompletten Kreis, ausgehend vom Einstichloch A.
  4. Zeichnen Sie nun erneut einen Kreis, aber ausgehend vom Punkt B. Wichtig dabei ist, dass Sie den Radius des Zirkels nicht verändern.
  5. Stechen Sie nun auch in den Punkt C und ziehen einen kompletten Kreis.
  6. Die Kreise schneiden sich an 3 Stellen.
  7. Ziehen Sie mit einem Lineal die Schnittstellen bis hin zu den Oberkanten der Strecken A, B und C. Das sind genau die Mittelpunkte der Strecken.
  8. Um die Seitenhalbierenden zu zeichnen, verbinden Sie nun die Mittelpunkte der Strecken mit den jeweils gegenüberliegenden Ecken.
  9. Zum Schluss erhalten Sie im Dreieck den Schwerpunkt, dort, wo sich die 3 Seitenhalbierenden treffen.