Alle ThemenSuche
powered by

Wie wurde Venedig erbaut?

In einer Lagune mit über einhundert Inseln wurde Venedig erbaut. Aus der ersten kleinen Siedlung, welche damals nur von einer Handvoll Fischern errichtet wurde, entstand das heutige Venedig mit über 270.000 Einwohnern.

Weiterlesen

Venedig - erbaut auf Inseln
Venedig - erbaut auf Inseln

Einhundertachtzehn Inseln und kleinste Inselchen, allesamt eng beieinanderliegend, bilden den Untergrund für diese einmalige Städtestruktur. Mittels rund vierhundert Brücken sind diese miteinander verbunden. Aber warum wurde Venedig genau dort erbaut und steht Venedig wirklich auf Stelzen?

Venedig - die Stadt ohne Straßenverkehr

  • In Venedig gibt es viele Gassen und kleine Gässchen. Diese über dreitausend Gassen dürfen Sie aber nur zu Fuß erkunden. Zum einen wären sie sowieso zu klein für einen motorisierten Verkehr und zum anderen hat die Stadt mit ihrem eigenen Gewicht genug zu kämpfen. Selbst Fahrräder sind in der Stadt verboten.
  • Allein in den letzten einhundert Jahren ist die Stadt um etwa dreiundzwanzig Zentimeter gesunken. Grund dafür ist das aus Matsch und Sand bestehende Erdreich der Inseln. Die Erdgeschosse vieler Häuser sind bereits unbewohnbar.  
  • Das Hauptverkehrsmittel der Veneter sind Boote. Es gibt in Venedig mehr als einhundertfünfzig Kanäle, die den Bewohnern der Stadt als Straßen dienen. Touristen nutzen die Gondeln, um von A nach B zu gelangen, quasi eine Busverbindung zu Wasser.

Die schwimmende Stadt wurde auf einem Wald erbaut

  • Vereinzelt ließen sich bereits in der Frühzeit Fischer auf den vielen Inseln nieder, doch das Jahr 452 ging als Gründungsjahr in die venezianische Geschichte ein. Das war die Zeit, als die Hunnen nach Norditalien kamen und die Bevölkerung aus Angst floh.
  • Die Inseln, auf denen Venedig errichtet wurde, waren sogenanntes "Schwemmland", vergleichbar mit dem Wattenmeer an den Nord- und Ostseeküsten. Allerdings befand sich unter dem schlammigen Boden ein fester, lehmiger Boden und die Bevölkerung kam bald dahinter, dass der Boden fest genug war, um mittels Pfählen Gebäude tragen zu können. 
  • Natürlich steht Venedig nicht auf den Baumkronen eines Waldes. Aber es brauchte die Baumstämme von mehr als einem ganzen Wald, um es zu erbauen. Die Wälder der venezianischen Alpen mussten ihre Köpfe für das "Projekt Venedig" herhalten.
  • Die Stämme wurden dicht aneinander bis zum festen Boden durch den Schlamm geschlagen. Angst wegen Fäulnis des Holzes musste man nicht haben, da es sich ja um Salzwasser handelt. Auf diesem Teppich aus Baumstämmen wurden Bretter genagelt oder geklebt. Bevorzugt wurde Mahagoni- oder Walnussholz, welches man kurzerhand aus Dalmatien und Istrien holte, als die eigenen Bestände abgeholzt waren.
  • Dann erst kam das Fundament, bestehend aus einem dicken Sockel, welcher wiederum aus Marmor oder wasserfestem Stein besteht. Erst jetzt begann der Bau eines Gebäudes. Die Basilica della Salute zum Beispiel steht auf geschätzten 1 Mio. Baumstämmen.

Venedig umfasst etwa 20.000 Gebäude. Sie alle stehen auf einem solchen Konstrukt aus Baumstämmen. Unvorstellbar, wie viele Bäume gefällt wurden, damit diese Stadt erbaut werden konnte.

Teilen:

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Die 5 Axiome leicht erklärt
Ulla Tabsen
Weiterbildung

Die 5 Axiome leicht erklärt

Sie finden Kommunikation ist mehr als nur Gerede? Der vielseitig tätige Wissenschaftler und Autor Paul Watzlawick fand, dass eine funktionierende Kommunikation das A und O für …

Satzgefüge und Satzreihe einfach erklärt
Sabrina Beek
Weiterbildung

Satzgefüge und Satzreihe einfach erklärt

Die deutsche Grammatik ist sehr komplex und nicht immer leicht verständlich. Dies gilt auch für die Analyse von Satzarten. Der folgende Artikel erläutert den Unterschied …

Festmeterberechnung - so geht's ganz einfach
Lydia Enders
Weiterbildung

Festmeterberechnung - so geht's ganz einfach

Wenn Sie unbearbeitete Baumstämme am Stück kaufen oder verkaufen, die zu Brennholz aufarbeiten möchten oder an ein Sägewerk oder einen Schreiner verkaufen möchten, sollten …

Passatkreislauf erklären - so geht´s für Laien
Patricia Mevissen
Weiterbildung

Passatkreislauf erklären - so geht's für Laien

Der Passatkreislauf ist ein Wetterphänomen zwischen ungefähr 23,5° nördlicher Breite und 23,5° südlicher Breite. Was der Passatkreislauf ist und wie er abläuft, erklären Sie so.

Ähnliche Artikel

Ein berühmtes Weltkulturerbe - der schiefe Turm in Pisa
Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen
Weiterbildung

Weltkulturerbe in Italien

Auch (das eher kleine Land) Italien verfügt über zahlreiche Weltkulturerbestätten. Dabei dürften der schiefe Turm in Pisa, die Lagunenstadt Venedig sowie natürlich Rom als …

Die wundervolle Wasserwelt von Venedig
Viktor Peters
Weiterbildung

Abwasser von Venedig - Wissenswertes

Venedig ist als schwimmend Stadt bekannt und lockt jährlich mehrere Millionen Touristen an. Als einer von ihnen könnten Sie sich fragen, wo die 250.000 Einwohner der Stadt ihr …

Genießen Sie Venedig auch ohne viel Geld.
Danielle Darcy
Reise

In Venedig übernachten - so gelingt der Trip

Sie wollen in die schöne Stadtv Venedig reisen, das Portemonnaie sagt aber etwas anderes? Hier erfahren Sie, wie Sie günstig in der schönen Stadt übernachten können.

Die Liebe zu Venedig ist bei vielen Menschen tief verankert.
Manuel Windsperger
Kultur

Donna Leon - Informatives

Donna Leon ist eine amerikanische Autorin. Sie wurde am 29.09.1942 in New Jersey in den USA geboten. Leons Vorfahren kommen aus Deutschland, Irland und Spanien.

Die Gondeln von Venedig sind für viele Touristen mehr als nur ein Fortbewegungsmittel.
Achim Günter
Reise

Venedig und Umgebung - Informatives

Wenn Sie es vielen verliebten Paaren der Welt gleichtun möchten und Ihre Flitterwochen oder einen Liebesurlaub in Venedig verbringen wollen, sollten Sie auch über die nähere …

Venedig ist eine besondere Stadt.
Alexander Bürkle
Reise

Hotel Noemi in Venedig - hilfreiche Hinweise

Venedig ist eine sehr bekannte Stadt und auch ein äußerst beliebtes Reiseziel. Das Hotel spielt bei dieser Reise eine sehr wichtige Rolle, denn es sollte sich möglichst zentral …

Schon gesehen?

Zehnfingersystem lernen - erste Übungen
Martina Apfelbeck
Freizeit

Zehnfingersystem lernen - erste Übungen

In der heutigen Zeit ist das Beherrschen des Zehnfingersystems im Berufsleben unerlässlich. Denn der Arbeitgeber verlangt schnelle und fehlerfreie Schriftstücke. Aber auch in …

Das könnte sie auch interessieren

Im  Reichstagsgebäude  verabschiedet das deutsche Parlament Gesetze.
Roswitha Gladel
Weiterbildung

Parlament - Definition

Der Deutsche Bundestag ist das Parlament der Bundesrepublik Deutschland. Aber was bedeutet das eigentlich genau? Eine klare Definition des Begriffs ist problematisch, da es …

Vermutlich lässt sich nie ganz genau bestimmen, wie alt die Erde wirklich ist.
Robert Kelle
Weiterbildung

Wie alt ist die Erde?

Auf die Frage, wie alt die Erde den nun ist, können Sie verschiedene Antworten bekommen - je nachdem, wem Sie die Frage stellen.

Bei einer textgebundenen Erörterung muss man mit Sachlogik und Überzeugungskraft argumentieren.
Agnes Nießler
Weiterbildung

Eine textgebundene Erörterung schreiben - so geht's

Wenn man mit einer polarisierenden Frage oder einem strittigen Thema konfrontiert wird und sich herausgefordert sieht, eine klare Entscheidung zu treffen, ist eine schriftliche …

Online Bücher lesen kostenlos - so funktioniert's
Annika Schönstädt
Weiterbildung

Online Bücher lesen kostenlos - so funktioniert's

In Zeiten von E-Books, iPhone und iPad wollen Sie beim Lesen nicht mehr auf das gedruckte Buch zurückgreifen? Neben den kostenpflichtigen Angeboten der Verlage gibt es im …

Una Mattina wurde für Solopiano geschrieben.
Franziska Nelka
Freizeit

Una Mattina - Übersicht

Una Mattina ist sowohl ein Song sowie ein Musik-Album-Name des italienischen Pianisten Ludovico Einaudi. Eine sehr eindringliche Musik, welche vor allem durch den Klang der …