Kommentare schreiben - eine beliebte Hausafgabe

Sowohl Lehrer als auch Dozenten geben gern Kommentare als Hausaufgaben auf. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Ein Kommentar kann zu praktisch jedem Schriftstück, jedem Film, eigentlich zu allem verfasst werden, denn es geht hierbei darum, seine eigene Meinung auszudrücken. Dies kann man beispielsweise auch zu einem geschichtlichen oder politischen Ereignis tun - es macht immer Sinn. Dazu kommt, dass eigentlich jeder zu allem irgendeine Meinung hat, und selbst nichts - auch ein Kommentar mit dem Tenor "Das ist mir eigentlich egal" - gibt noch eine Schreibarbeit her. Nun nützt es Ihnen aber nichts, wenn Sie wissen, was Sie schreiben wollen, solange Sie nicht wissen, wie ein Kommentar überhaupt geschrieben wird. Doch das ist glücklicherweise auch recht einfach.

So werden Kommentare geschrieben

  • Bevor Sie mit dem Verfassen beginnen, sollten Sie wissen, dass Sie drei verschiedene Möglichkeiten haben, aus denen Sie sich die angenehmste und passendste heraussuchen können.
  • Entweder, Sie verfassen Ihren Kommentar kurz und bündig geradeheraus. Dies sollten Sie sehr von Ihrem Lehrer oder Dozenten abhängig machen, denn er könnte Sie als faul abstempeln.
  • Ausführlicher wird es aber, wenn Sie Ihren Kommentar als Argumentation verfassen und alle Gründe für Ihre Meinung vorbringen.
  • Gerade wenn Sie eine strittige Auffassung vertreten, kann für Sie aber auch die dritte Möglichkeit richtig sein. Bei dieser legen Sie Pro und Contra dar und erklären somit nicht nur Ihre Meinung, sondern auch, warum Sie andere Meinungen nicht vertreten können.
  • Nun können Sie eigentlich auch schon loslegen. Beachten Sie, dass ein Kommentar immer in der ersten Person geschrieben wird und nicht länger als eine Seite sein sollte.