Alle Kategorien
Suche

Wie werde ich Fotograf?

Viele junge Menschen haben einen Traumberuf, sie wollen Fotograf werden. Die Anzahl der hier zur Verfügung stehenden Ausbildungsplätze ist nicht ausreichend, um alle Bewerber zu berücksichtigen. Lesen Sie hier, welche Voraussetzungen generell für diesen Beruf gefordert werden, und wie Sie sich diesen Traum erfüllen können.

Der Fotoapparat ist Ihr wichtigstes Werkzeug als Fotograf.
Der Fotoapparat ist Ihr wichtigstes Werkzeug als Fotograf.

Beruf des Fotografen aus Leidenschaft

Als Fotograf üben Sie einen künstlerischen Beruf aus, ebenso wie es Schriftsteller oder eben auch Journalisten tun. Natürlich ist bei diesen Tätigkeiten die Nachfrage der Bewerber und Bewerberinnen sehr hoch. 

  • Wenn Sie sich um eine der angebotenen Ausbildungsstellen bewerben und dann zum Zug kommen wollen, dann empfiehlt sich eine gute Vorbereitung. Neben einer sehr guten Qualifikation und bereits guten Fachkenntnissen noch vor Antritt der Ausbildung zeigen Sie am besten auch Bereitschaft, sich körperlich einzubringen. Es kann sehr anstrengend werden, bei Terminen die schwere Ausrüstung zu tragen, und auch unter schlechten Wetterbedingungen, z. B. großer Hitze und starkem Regen, Aufnahmen im Freien zu machen. Hier können Sie Ihren Einsatz zeigen. 
  • In diesem Beruf, in dem fast nichts nach Schema F verläuft, sollten Sie auch bereit sein, an Feiertagen und Wochenenden zu arbeiten. Denn Berufe mit viel Einsatz wie der des Fotografen, ähnlich wie bei Journalisten, gibt es keinen pünktlichen Feierabendbeginn.
  • Die Tätigkeit des Fotografen erfordert auch viel Mobilität. Denn zur Ausübung dieser Tätigkeit kann es sein, dann Sie oft verschiedene Lokaltermine wahrnehmen werden müssen. 
  • Die Fototechnik hat sich in den letzten Jahren rasant entwickelt und hört auch zukünftig damit nicht aus. Seien Sie deshalb bereit, ständig Neues dazu zulernen, sich stetig weiterzubilden und so technisch auf dem aktuellsten Stand zu sein. 
  • Viele Interessenten an diesem Beruf erwarten eine grenzenlose Freiheit bei dieser Tätigkeit. Doch kaum ein Fotograf kann sich hauptsächlich selber verwirklichen. Meist geht es darum, Kundenaufträge professionell auszuführen. Hier bleibt die Kreativität schon mal auf der Strecke. 

Verschiedene Wege, Fotograf zu werden

  • Eine Ausbildung zum Fotografen erfolgt im sogenannten dualen System. Im praktischen Teil lernen Sie alles Technische, das von Ihnen in der Praxis gefordert wird. Aber auch der theoretische Ausbildungsteil wartet mit einigem Lernaufwand auf. 
  • Voraussetzung für die Fotografenausbildung ist oft der Realschulabschluss. Bewerben Sie sich damit bei einem Fotografenmeisterbetrieb. Denn nur Meister dürfen in Deutschland ausbilden.
  • Sie können sich aber auch für einen Ausbildungsweg auf der Fachhochschule bewerben, wenn Sie hier die Zugangsvoraussetzungen wie das Fachabitur erfüllen. 
  • Am besten ist es, wenn Sie einmal in den Beruf hineinschnuppern und ein Praktikum machen. Mit Talent und Engagement können Sie auch ohne Ausbildungsabschluss Aufträge ausführen und Geld als freiberuflicher Fotograf verdienen.
Teilen: