Alle Kategorien
Suche

Wie warm muss eine Mietwohnung sein? - Das sollten Sie wissen

Vor allem frühmorgens, nach dem Aufstehen, fällt Ihnen vielleicht auf, dass Ihre Wohnräume nicht warm genug sind. Das muss allerdings auch nach Beendigung der Heizperiode nicht sein. Die Mietwohnung sollte Ihnen stets angenehme Temperaturen bereiten.

Es gibt Vorschriften, wie hoch die Raumtemperaturen bei Bedarf sein müssen.
Es gibt Vorschriften, wie hoch die Raumtemperaturen bei Bedarf sein müssen.

So warm muss Ihr Heim werden können

Es gibt sogar Vorschriften, wie warm ein Raum sein muss. Und diese Temperaturen müssen in Ihrer Mietwohnung aufrechterhalten werden können. Dafür muss der Vermieter zum Teil sogar ganzjährig garantieren.

  • Im Wohnzimmer muss eine Temperatur von 20 Grad gewährleistet sein. Derselbe Wert trifft dann auch auf das Schlafzimmer und die Küche zu.
  • Das WC und das Badezimmer sind durch eine etwas höhere Temperatur standardisiert. Dies hat mit der Funktion als Nasszelle zu tun. Der Wert wird hierbei auf 22 Grad Celsius festgelegt.
  • Ganz anders sieht es in diesem Bezug mit Ihrer Diele aus. Diese muss Ihnen nur eine angenehm erfrischende Temperatur von 15 Grad Celsius bieten.
  • Der Vermieter muss diese Temperaturen von morgens 6 Uhr bis abends 23 Uhr garantieren. Ansonsten sind in Ihrem Mietvertrag alle Sonderregelungen vermerkt. Schauen Sie diesbezüglich in Ihr Schriftstück.
  • Von Mitternacht bis 6 Uhr dürfen die Temperaturrichtlinien dann bis zu drei Grad nach unten geregelt werden.
  • Die Raumtemperaturen dürfen auch im Sommer nicht unter 17 Grad Celsius sinken. Dies ist natürlich nur bei geschlossenen Fenstern und Türen ein gültiger Richtwert.
  • Sie können diese Richtlinien natürlich nach unten modifizieren. Vielleicht wollen Sie lieber in einem kühleren Schlafzimmer ruhen.  

Schaffen Sie in Ihrer Mietwohnung wohlige Temperaturen

Damit es in Ihren Zimmern auch ausreichend warm werden kann, muss die Mietwohnung über entsprechende Heizelemente verfügen. Neben der hausinternen Heizung steht es Ihnen natürlich frei, sich in Ihren Räumen zusätzliche Möglichkeiten zu schaffen.

  • Die Etagen- oder auch Zentralheizung muss Ihnen in kalten Zeiten mit Ihrer Funktion zur Verfügung stehen. Auch im Sommer kann es zu Kaltfronten kommen, die die Funktionalität dieser Heizung beanspruchen.
  • Mit Einzelöfen können Sie sich zusätzlich Ihre bevorzugte Temperatur nach Hause holen. Dafür kommen Sie jedoch in Beschaffung und Unterhaltung für die gesamten Kosten auf.          
  • Bei einem Ausfall des Heizsystems sollten Sie sich bei längerem Ausfall um eine eigene Heizoption kümmern. Da Sie einen Anspruch auf Lebensqualität haben, muss dann der Vermieter die Kosten übernehmen.

Wenn Sie aufstehen, sollte es also dementsprechend warm genug sein. Ansonsten muss von Ihnen ein Gespräch mit Ihrem Vermieter initiiert werden. Dann können Sie sich in Ihrer Mietwohnung die individuelle Raumtemperatur sichern.

Teilen: