Alle Kategorien
Suche

Wie wähle ich den richtigen Schulranzen für mein Kind?

Wenn es um die Einschulung geht, stehen jedes Jahr Eltern und Schulkinder vor der Frage: Nach welchem Kriterien wählt man den richtigen Schulranzen?

Der richtige Schulranzen ist ist der tägliche Begleiter von Kindern.
Der richtige Schulranzen ist ist der tägliche Begleiter von Kindern.

In Deutschland gibt es eine Schulranzennorm, die DIN 58124, nach welcher Sie sich richten können, um einen möglichst leichten und gut sichtbaren Schulranzen auszuwählen:

  • Die Norm besagt zum einen, dass mindestens 10% der Gesamtfläche des Schulranzens aus retroreflektierenden Flächen, also Flächen, von welchen bei Dunkelheit das Licht von Scheinwerfern zurückgeworfen wird, bestehen sollen.

  • Außerdem sollen 20% der Oberfläche bei Tag und Dämmerung von allein aufleuchten. Diese Flächen heißen fluoreszierende Flächen.

  • Beachten Sie, dass es für das Kind überlebenswichtig ist, im Straßenverkehr gesehen zu werden.

Für die Auswahl des richtigen Schulranzens für Ihr Kind, spielt der Tragekomfort eine große Rolle

  • Ein weiteres wichtiges Auswahlkriterium ist das Gewicht des Schulranzens, da die Kinder vom schweren Tragen leicht Haltungsschäden davontragen können. Wählen Sie ein Modell, welches in leerem Zustand möglichst leicht ist.

  • Früher gab es die Faustregel , dass ein gefüllter Schulranzen nicht mehr als 10% des Körpergewichtes des Kindes wiegen sollte. In Studien konnte allerdings nicht nachgewiesen werden, dass schwerere Transporte für fitte Kinder gesundheitsschädlich sind, besonders wenn sie nur einen kurzen Schulweg haben.

  • Dennoch sollten Sie daran denken, dass die Schwere des gefüllten Ranzens eine Sicherheitseinschränkung darstellt, da durch die Körperschwerpunktveränderung Reaktions- und Bewegungsfreiheit eingeschränkt werden.

  • Achten Sie später deshalb auch darauf, nicht benötigte Dinge aus der Schultasche zu räumen. Hier heißt es nicht, je mehr desto besser. Die Kinder sollten nur das transportieren, was sie auch tatsächlich benötigen.

Weitere Faktoren, die bei der Auswahl des richtigen Schulranzens beachtet werden sollten

  • Ökotest testet regelmäßig die Schadstoffbelastung von aktuellen Schulranzenmodellen. Leider fallen bis dato alle Modelle wegen enthaltener Weichmacher und Phtalate durch. Bisher ist dies also kein Auswahlkriterium. Dennoch sollten Sie sich auf dem Laufenden halten und ein möglichst wenig belastetes Modell kaufen.

  • Für Kinder ist natürlich das Design das wichtigste Auswahlkriterium für den Schulranzen. Beachten sie aber, dass die Kinder äußerst wandelbare Geschmäcker haben und Motive, welche ihnen heute zusagen, schon morgen völlig out sein können. Ein Ranzen soll aber im Allgemeinen nicht nur für ein Schuljahr angeschafft werden, deshalb sollten Sie sich lieber für ein dezenteres Modell entscheiden.

  • Gehen Sie MIT dem Kind den Schulranzen kaufen und probieren Sie das Modell ihrer Wahl auf. Besonders bei sehr schmalen Kindern sollte die Schultasche nicht breiter als die Schultern sein und möglichst einen Brustgurt haben, damit der Schulranzen später leichter zu tragen ist.

  • Problematisch sind Schultaschen zum Hinterherziehen. Dies sieht zwar im ersten Moment erleichternd aus, weil das Kind, dann das Gewicht der Schultasche nicht dauerhaft tragen muss, führt aber durch das ständige seitliche verbiegen eher zu Rückenschmerzen. Zudem muss das Kind die Tasche an jeder Treppe, jedem Bordstein etc. aufs Neue anheben.

  • Sparen Sie nicht bei der Anschaffung eines Schulranzens, indem Sie ein günstiges Modell ohne Reflektoren kaufen. Entscheiden Sie sich, wenn sie wenig finanziellen Spielraum haben lieber für ein gut erhaltenes gebrauchtes Stück oder kaufen Sie ein Auslaufmodell eines Markenproduktes wie Scout.

  • Es gibt auch Schulranzen-Outlets, welche durch die große Menge an verkauften Ranzen günstigere Preis anbieten können. In Puchheim bei München befindet sich z.B. solch ein Outletstore.

Gibt es noch Fragen rund um das Thema Einschulung? In dem Einschulungsratgeber "Endlich bin ich ein Schulkind" finden Sie viele weitere Tipps. 

Teilen: