Alle Kategorien
Suche

Wie viele Werke hat Mozart geschrieben?

Die kleine Nachtmusik, Die Zauberflöte, Symphonie Nummer 40 - Titel, die Ihnen sicher bekannt sind. Alle können dem Komponisten Mozart zugeordnet werden. Doch wie viele Werke hat der Musiker insgesamt geschrieben?

Viele von Mozarts Werken werden auch heute noch oft und gerne gespielt.
Viele von Mozarts Werken werden auch heute noch oft und gerne gespielt.

Das Köchelverzeichnis mit Werken von Mozart

Wer Informationen über das Gesamtwerk eines Musikers sucht, ist häufig auf aufwendige Recherchen angewiesen. Bei Wolfgang Amadeus Mozart ist dies nicht der Fall.

  • Ein Verzeichnis aller Werke des Komponisten finden Sie im sogenannten Köchelverzeichnis.
  • Ludwig von Köchel legte es an und sein vollständiger Name ist Programm: "Chronologisch-thematisches Verzeichniss sämmtlicher Tonwerke Wolfgang Amade Mozart’s. Nebst Angabe der verloren gegangenen, angefangenen, übertragenen, zweifelhaften und unterschobenen Compositionen desselben."
  • In ihm finden Sie folglich alle Kompositionen zeitlich geordnet.
  • Neben musikalischen Bibliotheken können Sie auch online im PDF-Format auf das Köchelverzeichnis zugreifen. Beachten Sie, dass es mit 1024 Seiten extrem umfangreich ist.

Wie viele Werke Mozart geschrieben hat

Im Köchelverzeichnis finden Sie nicht nur chronologisch alle Werke aufgelistet, die Stücke sind auch gleichzeitig noch jeweils mit einer Nummer versehen.

  • Diese Nummer dient nicht nur der Angabe, wie viele Werke Mozart insgesamt geschrieben hat. Auch wenn Sie ein bestimmtes Werk suchen, kann Ihnen die Nummer wertvolle Dienste erweisen. Wenn Sie ein Musikstück in dem Verzeichnis nachsehen, so kann die Nummer eindeutig einem Werk zugeordnet werden.
  • Wer ganz zum Ende des Verzeichnisses blättert, kann erfahren, wie viele Werke der Komponist geschrieben hat: Es sind 626 verzeichnete Stücke.
  • Darunter gibt es 22 Opern, 18 Messen, 23 Klavierkonzerte und ungefähr 60 Symphonien.

Im Köchelverzeichnis sind die 626 Stücke von Mozart verzeichnet. Wer genauere Informationen zu den Werken möchte, kann einen Blick in das Verzeichnis werfen, das kostenfrei im Internet angeboten wird.

Teilen: