Alle Kategorien
Suche

Wie viel verdient man als Zeitungsausträger?

In der Freizeit als Zeitungsausträger zu arbeiten, ist eine gute Möglichkeit, ein paar Euros nebenbei zu verdienen. Bei Schülern und Studenten ist der Job sehr beliebt. Aber auch wer sich ein Zubrot zum Gehalt erarbeiten möchten, kann Prospekte oder Wochenblätter austragen. Wie viel man dabei verdient, hängt ganz davon ab, welche Stückzahl man verteilt.

Ein Zeitungsausträger muss Wind und Wetter trotzen.
Ein Zeitungsausträger muss Wind und Wetter trotzen.

Der Job als Zeitungsausträger

  • Zeitungenaustragen ist ein sehr beliebter Nebenjob von Schülern und Studenten. Hausfrauen können sich ein kleines Taschengeld dazu verdienen und haben den Rest des Tages für andere Dinge frei. Aber auch wenn Sie sich zu Ihrem Hauptjob ein kleines Zusatzeinkommen sichern möchten, wäre Zeitungsausträger eine ideale Möglichkeit, die Haushaltskasse aufzubessern. Was man verdient, kommt allerdings darauf an, wie viel Sie austragen.
  • Als Zeitungsausträger zu arbeiten, kann seine Vorteile haben, aber auch seine Nachteile. Wenn man oft vor dem Rechner sitzt, verschafft Ihnen das Zeitungsaustragen Bewegung und eine verbesserte Fitness. Auf der anderen Seite müssen Sie in der Lage sein, früh aufzustehen. Außerdem sind Sie Wind, Regen und Kälte ausgesetzt, und je nachdem wie groß das Revier ist, verdient man nicht unbedingt allzu viel.

So viel verdient ein Zeitungsausträger

  • Wenn Sie sich als Zeitungsausträger ein kleines Zubrot dazu verdienen möchten, stehen Ihnen verschiedenen Möglichkeiten offen. Regionale Wochenblätter werden in der Regel zweimal wöchentlich ausgetragen. Je nach Revier verdient man ca. 60 bis 80 Euro im Monat. Außerdem werden die Zeitungen von einem Verteiler zu Ihnen nach Hause gebracht.
  • Zeitungen wie die Bild am Sonntag verteilen Sie einmal in der Woche. Für eine Tour liegt der Verdienst so um die 15 bis 17 Euro. Wie lange man dafür unterwegs ist, kommt auf die Stückzahl an. Für Zeitungen, die nur einmal oder zweimal die Woche ausgetragen werden, können Sie bequem mit einem Handwagen oder dem Fahrrad austeilen.
  • Ein Zeitungsausträger, der das regionale Tagesblatt austrägt, verdient noch am meisten. Auch hier kommt es darauf an, wie hoch die Stückzahl ist. Bekommen Sie ein Revier, in dem viele Hochhäuser stehen, kann man schon ein paar Hundert Euro verdienen. Zusätzlich zahlen viele Druckereinen Kilometergeld und einen steuerfreien Nachtzuschlag je Zeitung, der um die 0,27 Euro liegt. 
  • Sie bekommen zwar kein Benzingeld, aber dafür verdient man 0,15 Euro pro Zeitung mehr, wenn viel Werbung beiliegt. Dafür müssen Sie aber schon mitten in der Nacht die Zeitungen abholen und bis spätestens 6 Uhr ausgetragen haben. Und wer ein übersichtliches Revier ergattert und schnell ist, kann oftmals sogar ein zweites übernehmen. So kann man sich als Zeitungsausträger ein nettes Sümmchen zusammentragen.

Teilen: