Alle Kategorien
Suche

Wie vertreibt man Katzen - so geht es tiergerecht

Schon wieder wütet die Nachbarskatze in Ihrem Garten oder schleicht sich sogar in Ihr Haus? Katzen sind sehr freiheitsliebende Tiere und lassen sich nur schwer etwas vom Menschen sagen. Wie man jedoch die Katzen von seinem Grundstück vertreibt ohne Ihnen Schaden zuzufügen, erfahren Sie hier.

Hier gibt es Tipps, wie man Katzen vom eigenen Grundstück vertreibt.
Hier gibt es Tipps, wie man Katzen vom eigenen Grundstück vertreibt.

Wie vertreibt man Katzen von seinem Grundstück?

  • Erst einmal sollten Sie herausfinden, ob die Hinterlassenschaft in Ihrem Garten wirklich von einer Katze stammt. Katzen sind gerne in Beeten und hohen Gräsern aktiv, dort wird die Hinterlassenschaft aber immer vergraben. Liegt Kot also in Ihrem Garten frei rum, wird dieser höchstwahrscheinlich von einem Igel oder einem Marder stammen.
  • Erwischen Sie eine Katze inflagranti in Ihrem Garten, sollten Sie eine Wasserpistole griffbereit haben und Sie mit Wasser abschrecken. Der Effekt setzt dann zwar noch nicht sofort ein, aber wenn Sie diesen Vorgang einige Male wiederholen erziehen Sie quasi die Katze, sodass Sie weiß, dass Sie in Ihrem Garten nicht willkommen ist.
  • Ein gutes Mittel um Katzen zu vertreiben ist Pfeffer und Chili. Streuen Sie gemahlenen Pfeffer oder Chili auf die Flächen, wo die Katze unerwünscht ist. Ebenso hilft Essig in einer Sprühflasche. Diese Gerüche mögen Katzen gar nicht und nehmen sofort Reißaus. Beachten Sie, dass dies nur bis zum nächsten Regen hält und alle paar Tage erneuert werden muss.
  • Katzen sind sehr unterschiedlich, deshalb ist die Art wie man sie vertreiben kann leider auch immer unterschiedlich. Bei manchen Katzen hilft ein Ultraschallbewegungsmelder, um sie zu vertreiben. Dieser gibt Schallwellen ab, die für den Menschen nicht zu hören sind, die Katzen aber überhaupt gar nicht mögen.
  • Bei manchen Katzen hilft auch die sogenannte "Verpiss-Dich-Pflanze", die es in jedem Zoohandel zu kaufen gibt. Oft bringt sie aber nicht den gewünschten Erfolg.
  • Sollte dies alles nichts bringen, können Sie ein nettes Gespräch mit Ihrem Nachbarn führen und ihn bitten, auf seine Katze zu achten. In den meisten Fällen sind es die unkastrierten Kater, die Ihr Geschäft in fremden Gärten verrichten, um Ihr Revier zu markieren. Vielleicht kann man sich mit dem Nachbarn auf eine Kastration einigen.
  • Außerdem können Sie einen dichten und hohen Zaun um Ihren Garten ziehen. So kommt die Katze nicht in Ihren Garten.
  • Ein altbewährtes Mittel, wie man die Katzen vertreibt, ist außerdem der Hund. Falls Sie sich schon immer ein Haustier gewünscht haben, ist dies vielleicht die richtige Wahl für Sie.
Teilen: