Alle ThemenSuche
powered by

Wie verabreicht man Zäpfchen?

Medikamente können über den Mund (oral), als Flüssigkeit oder als Tabletten verabreicht werden. In manchen Fällen ist allerdings eine Aufnahme über den Mastdarm (Rektum) in Form von Zäpfchen (Suppositorien) angeraten. Zäpfchen sollten insbesondere dann zum Einsatz kommen, wenn eine Aufnahme des Arzneimittels über den Mund und Magen-Darm-Trakt nicht möglich ist. Dies kann Patienten mit Schluckbeschwerden oder Übelkeit mit Erbrechen ebenso betreffen wie bewusstlose Personen oder uneinsichtige Kleinkinder.

Weiterlesen

Zäpfchen zu verabreichen will gelernt sein.
Zäpfchen zu verabreichen will gelernt sein.

Was Sie benötigen:

  • Öl
  • Creme
  • Zäpfchen

Zäpfchen bestehen aus einem Material, das bei Körpertemperatur schmilzt, wodurch ein Film entsteht, der sich auf der Schleimhaut ausbreitet und durch den der Arzneistoff aufgenommen wird.

Zäpfchen richtig einführen

  1. Um das Zäpfchen bereits vor dem Einführen in den Darm etwas zu erweichen, können Sie es entweder in der Hand ein wenig erwärmen oder es ganz kurz unter heißes Wasser halten.
  2. Sie können auch etwas Öl oder Creme auf das Zäpfchen geben, um es gleitfähiger zu machen. Bedenken Sie aber, dass hierdurch die Auflösung des Zäpfchens und somit die Wirkstoffaufnahme (Resorption) behindert bzw. zeitlich verzögert werden kann.
  3. Verabreichen Sie das Zäpfchen, sofern es sich steuern lässt, möglichst nach dem Stuhlgang, um ein eventuelles Wiederausscheiden zu vermeiden.
  4. Wenn Sie sich selbst ein Zäpfchen verabreichen, versuchen Sie, sich möglichst nicht zu verkrampfen. Wählen Sie eine entspannte Haltung, in der es Ihnen gelingt, vor allem Ihre Pomuskeln zu entspannen.
  5. Wenn Sie einer anderen Person ein Zäpfchen verabreichen, empfiehlt es sich, die Person in die Seitenlage mit angewinkelten Beinen zu bringen.
  6. Bei Kleinkindern dagegen sollten Sie die Wickellage mit nach hinten angewinkelten Beinen wählen. Vorteil dieser Lage ist, dass Sie die Beine des Kindes mit etwas Druck in den Armen gut festhalten können, damit beim Verabreichen des Zäpfchens nicht gezappelt oder gestrampelt werden kann.
  7. Führen Sie stets das dicke Ende des Zäpfchens zuerst ein, auch wenn es Ihnen intuitiv mit der Spitze nach vorn sinnvoller und leichter erscheint. Sie bewirken damit, dass sich der Schließmuskel nach dem Einführen des dicken Endes sofort zusammenzieht und somit das Zäpfchen ganz automatisch weiter in den Darm hineindrückt. Sogar ein Zusammenpressen der Pobacken, um das Herausrutschen des Zäpfchens zu verhindern, können Sie sich auf diese Weise sparen. Das Zäpfchen gelangt auch so tief genug in den Darm, um dort zu schmelzen und schnell und zuverlässig zu wirken
  8. Führen Sie das Zäpfchen vorsichtig in den unteren Teil des Mastdarms, den sogenannten Enddarm, ein – tief, aber nicht zu tief, d. h. nur so weit, bis Sie es nicht mehr spüren. In diesem unteren Teil des Darms kann das Zäpfchen gut aufgenommen werden, während es im oberen Teil zu einer Aufnahme des Medikaments über die Leber kommen könnte, wodurch sich die Wirkung des Zäpfchens verringern würde.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Nasenspülung selber machen
Thomas Reimschmieder

Nasenspülung selber machen

Regelmäßige Nasenspülungen beugen Grippe, Heuschnupfen und Erkältungen vor. Die feinen Härchen in der Nase, sowie der Rachenraum werden von Fremdkörpern wie Viren, Bakterien, …

Zwiebelsaft selber machen
Inga Behr

Zwiebelsaft selber machen

Zwiebelsaft ist ein altbewährtes Hausmittelchen, das schleimlösend wirkt und dadurch die Heilung bei Husten beschleunigt. Der Saft ist nicht nur äußerst effektiv, er ist vor …

Ähnliche Artikel

Zitronensaft, Kamillen- und Salbeitee - mit diesen Hausmitteln lässt sich Ihre Angina lindern.
Agnes Nießler

Angina mit Hausmittel lindern

Aus dem ersten leichten Kratzen im Hals kann sich schnell eine akute Halsentzündung – gemeinhin „Angina“ genannt – entwickeln, die nicht nur auf schmerzhafte Weise das …

Wasser im Knie kann sehr schmerzhaft sein.
Iris Gödecker

Wasser im Knie - das sollten Sie beachten

Wasser im Knie ist eine vermehrte Bildung von Gelenkflüssigkeit im Kniegelenk. Esist äußerst unangenehm und schmerzhaft. Das sollten Sie nicht auf die leichte Schulter nehmen. …

Nicht immer brauchen Sie bei Reizhusten Medikamente.
Iris Gödecker

Was tun bei Reizhusten? So lindern Sie ihn

Der unproduktivste aller Husten ist der Reizhusten. Er schleimt nicht, sondern ist ein reiner trockener Husten. Manchmal schwingt auch eine Heiserkeit mit und das alles …

Was bedeuten die Werte beim großen Blutbild?
Fanni Schmidt

Großes Blutbild - das bedeuten die Werte

Das Erstellen eines Blutbildes ist ein Standardverfahren der Diagnostik in der Medizin. Es erlaubt Rückschlüsse auf den Gesundheitszustand, da sich die Zusammensetzung des …

Im Internet können Sie ganz einfach einen Medikamentenvergleich durchführen.
Iris Gödecker

Medikamentenvergleich online - so geht's

Manchmal ist es gut und auch wichtig, einen Medikamentenvergleich durchzuführen. Es gibt so viele Medikamente auf dem Markt, dass es für viele Menschen sehr verwirrend ist. Sie …

Gegen Magen-Darm-Grippe helfen auch Hausmittel.
Theresa Schuster

Hausmittel bei Magen-Darm-Grippe

Eine Magen-Darm-Grippe ist für die meisten Erkrankten äußerst unangenehm. Viele Betroffene wollen sie nicht gleich mit einem Medikament bekämpfen, sondern es erst auf eine …

Dornwarzen sind unangenehm - und mit der richtigen Behandlung nach ein paar Tagen vergessen.
Agnes Nießler

Dornwarzen behandeln

So mancher Besuch im Freibad oder in der Sauna bleibt in negativer Erinnerung zurück, wenn sich kurze Zeit darauf an den Fußsohlen, Fersen oder Handflächen Dornwarzen bilden. …

Schon gesehen?

Zugsalbe richtig anwenden
Iris Gödecker

Zugsalbe richtig anwenden

Die Zugsalbe ist enzündungshemmend und schmerzstillend. Ebenso wirkt sie durchblutungsfördernd. Sie hat also alles, was gegen eine Infektion oder kleineren Verletzungen hilft. …

Zwiebelsaft selber machen
Inga Behr

Zwiebelsaft selber machen

Zwiebelsaft ist ein altbewährtes Hausmittelchen, das schleimlösend wirkt und dadurch die Heilung bei Husten beschleunigt. Der Saft ist nicht nur äußerst effektiv, er ist vor …

Mehr Themen

Das Knie können Sie durch einfache Kräftigungsübungen stärken.
Maria Ponkhoff

Übungen fürs Kniegelenk - Beachtenswertes

Das Kniegelenk ist eines der wichtigsten und tragendsten Gelenke des Körpers - und eines des störungsanfälligsten. Das Knie besteht aus Knochen und Bändern. Wenn Sie Übungen …

Yogitee mit Milch und Zucker ist eine beruhigende, wärmende Köstlichkeit.
Nane Gisela Busse

Ayurveda - mit Yogi-Tees die Gesundheit stärken

Ayurveda und Yogitee - Sie denken, das ist nur etwas für Esoteriker? Weit gefehlt. Mit mehr als vierzig verschiedenen Gewürz- und Kräutermischungen kann Yogitee auch Ihnen in …

Die wenigsten Kinder mögen Augentropfen.
Karla Pauer

Wie verabreicht man Augentropfen bei Kindern?

Das Auge gehört zu den empfindlichsten Organen des menschlichen Körpers. Daher ist es nicht erstaunlich, dass die meisten Kinder beim Verabreichen von Augentropfen in Panik …

Welche Hausmittel helfen gegen Ohrenschmerzen?
Fanni Schmidt

Welche Hausmittel helfen gegen Ohrenschmerzen?

Ohrenschmerzen gehören für viele Menschen mit zu den unangenehmsten Schmerzen, vor allem, da sie besonders nachts Beschwerden bereiten und kaum nachlassen. Einige bewährte …

Ein Blähbauch kann lästig sein. Gut zu wissen, was dagegen hilft!
Matthias Bornemann

Blähbauch - was tun?

Ein Blähbauch kann sehr unangenehm sein - medizinisch bedenklich ist er aber im Normalfall nicht. Meist vergehen die Beschwerden von alleine. Wenn Sie jedoch nicht auf die …

Kartoffelwickel bei Halsschmerzen - so geht's
Michelle Miller

Kartoffelwickel bei Halsschmerzen - so geht's

Halsschmerzen sind oft das erste Anzeichen einer Erkältung. Wenn Sie schnell handeln, können Sie verhindern, dass noch Husten, Schnupfen und Fieber dazukommen. Dazu brauchen …