Alle Kategorien
Suche

Wie Tumblr gestalten? - Tipps

Seit 2007 gibt es im Internet die Plattform "Tumblr". Auf ihr können Blogger einfach und ohne viel Aufwand ihre Einträge und Bilder posten und anderen Nutzern folgen. Das Gestalten ist kinderleicht und lässt viel Raum für eigene Ideen.

Bei Tumblr handelt es sich um eine Internetplattform für Blogger.
Bei Tumblr handelt es sich um eine Internetplattform für Blogger.

Wie arbeitet man mit Tumblr?

  • Der Gründer David Karp wollte gemeinsam mit Marco Arment erreichen, dass eine Internetplattform als echter Mikrokosmos für Blogger aus aller Welt dient.
  • In der Tumblr-Community kann jeder Nutzer seinen eigenen Blog gestalten und mit Leben füllen, dabei anderen Bloggern folgen, sie als Favorit speichern und deren Beiträge rebloggen.
  • Rebloggen bedeutet, dass die Inhalte von anderen Blogs mit einem einfachen Klick in die eigene integriert werden.
  • Das schafft zum einen eine wunderbare Vernetzung, zum anderen lässt sich damit auch ein rechtliches Problem lösen: Nur der erste Blogger wird beim Verstoß gegen Urheberrechte belangt. 
  • Die verfügbaren Tools sollen es den Nutzern so leicht wie möglich machen. Das Dashboard lässt Sie schnell alle Einstellungen zum Account verwalten und Beiträge erstellen.
  • Beiträge können, müssen aber nicht mit einem HTML-Quelleditor erstellt werden. Es gibt auch einen Rich-Text-Editor.


Ratschläge zum sinnvollen Gestalten

  • Das Kunstwort Tumblr wurde dem englischen Verb "to tumble" entlehnt, was in etwa mit "durcheinanderbringen" übersetzt werden kann.
  • Demnach soll durchaus ein gewisses Maß an kreativem Chaos in jedem Blog stecken und niemand wird Ihre Seite deswegen verschmähen.
  • Erlaubt ist zunächst einmal, was Spaß macht. Allerdings sollten Sie es weder mit Schriftfarben noch mit Bildern und Animationen übertreiben, damit die Besucher nicht vor Schreck das Fenster wieder schließen.
  • Zudem sollten Sie sich vorab überlegen, welchen Zweck Ihr Blog genau erfüllen soll. Während Teenager oder Hobby-Blogger sich eher wenig Gedanken um die schlussendliche Wirkung beim Betrachter machen müssen, sollten Kreative wie etwa Fotografen, Texter oder Musiker genau aufpassen und beim Gestalten durchaus Struktur in die Sache bringen. Es gilt, potenzielle Kunden zu überzeugen.
  • Doch egal ob Sie den Blog für eine berufliche Darstellung oder privat nutzen: Überlegen Sie vorab, welche Infos Sie veröffentlichen und welche Bilder oder Audiodateien Sie preisgeben!
Teilen: