Alle Kategorien
Suche

Wie Spagat lernen? - So verbessern Sie Ihre Dehnfähigkeit

Wer einen Spagat lernen will - sei es für eine bestimmte Tanzaufführung oder einfach nur, um die eigene Dehnfähigkeit zu verbessern - wird schnell feststellen, dass der Begriff "lernen" harmloser klingt, als der körperliche "Lernprozess" tatsächlich ist. Aber mit viel Geduld, festem Willen und einer Extra-Portion Entschlossenheit lassen sich bekanntlich Berge versetzen.

Mit regelmäßigen Dehnübungen den Spagat erlernen
Mit regelmäßigen Dehnübungen den Spagat erlernen

Was Sie benötigen:

  • Übung
  • Geduld
  • Durchhaltevermögen

Das Erlernen eines Spagats ist wirklich kein einfaches Unterfangen. Besonders wenn Sie bisher nicht viel Sport getrieben haben und Sie Ihre Arbeit im Sitzen verrichten, sodass Ihr Körper meist nur sehr einseitig belastet wird, bedarf es einer langen Zeit der Übung. Lassen Sie sich jedoch niemals entmutigen - denken Sie stattdessen immer daran, dass es der Geist ist, der schneller ermüdet als der Körper.

Spagat lernen - erste Schritte

  • Stürzen Sie sich keinesfalls, nach dem Motto "mit Gewalt geht alles", ohne Aufwärmübungen in den Spagat. Auf diese Weise schaffen Sie es höchstens schnell ins Krankenhaus - um Ihre Muskelzerrung behandeln zu lassen.
  • Fangen Sie am besten damit an, Ihren Kreislauf in Schwung zu bringen, indem Sie in der Wohnung tanzen oder hüpfen oder aber draußen eine Runde joggen gehen.
  • Achten Sie dabei auf eine tiefe Atmung, damit die Muskeln gut mit Sauerstoff versorgt werden. 
  • Stützen Sie sich anschließend an einer Wand oder einem Geländer ab und machen Sie mit jedem Bein folgende Übung: Heben Sie Ihr Bein 10-mal nach vorne in die Höhe, sodass Sie einen 90-Grad-Winkel zu Ihrem anderen Bein bilden. Wiederholen Sie die Übung, indem Sie das Bein zehnmal seitwärts und zehnmal nach hinten anheben.
  • Achten Sie dabei auf eine aufrechte Körperhaltung. 

Nach dem Aufwärmen wird gedehnt

  • Eine wunderbare Übung zur Dehnung der Oberschenkelmuskulatur ist die sogenannte Heldenstellung aus dem Yoga, die auch als "der Krieger" bezeichnet wird.
  • Es gibt verschiedene Variationen dieser Übung, die unterschiedliche Körpermuskeln dehnen.
  • Für das Erlernen eines Spagats ist die Übung ideal, da außer der Oberschenkelmuskulatur auch die Rückenmuskulatur gedehnt wird, was für die Durchführung eines Spagats wichtig ist, denn wenn der Rücken verspannt ist, schaffen Sie es nicht, einen Spagat in aufrechter Körperhaltung zu machen.

Meditativ dehnen

  • Die Yogaübung bringt Sie in die richtige Stimmung für die eigentliche Spagatübung.
  • Die besten Dehnerfolge erzielen Sie nämlich, wenn Sie richtig in Ihren Körper beziehungsweise in Ihre Muskeln "hineinatmen".
  • Am Anfang, wenn Sie noch nicht so dehnfähig sind, sollten Sie mit dem Seitenspagat anfangen, denn hierfür können Sie sich mit seitlich gespreizten Beinen bequem auf den Boden (z. B. auf ein Kissen oder eine Decke) setzen.
  • Lassen Sie sich abwechselnd nach vorne oder seitwärts abwechselnd zu jedem Bein hinuntergleiten, so weit es geht.
  • Wenn es anfängt zu ziehen, schließen Sie die Augen und atmen Sie intensiv in den Muskel hinein, ohne Druck auszuüben.

Druck erzeugt Gegendruck

  • Anstatt zu pressen - was einen Gegendruck des Muskels bewirkt - sollten Sie sich einfach nur vorstellen, wie Ihr Körper immer dehnfähiger wird und Sie sich problemlos immer weiter nach vorne lehnen können.
  • Lösen Sie zwischendurch den Druck und schütteln und massieren Sie Ihre Beinmuskeln. Wiederholen Sie die Übung danach.
  • Sollten Sie auch im Rücken ein Ziehen verspüren, stellen Sie sich aufrecht hin, strecken Sie sich einmal richtig durch und bücken Sie sich aus dem Stand heraus nach unten, sodass Sie Ihre Fußspitzen mit den Händen berühren, wobei die Knie gerade bleiben müssen. Das dehnt die hintere Beinmuskulatur.
  • Auch hier sind Ihnen Ihre Atmung zusammen mit Ihrer Vorstellungskraft die besten Helfer.
  • Variieren Sie mit der Zeit die Dehnübungen. Dabei können Ihnen wieder Übungen aus dem Yoga die nötige Inspiration geben, denn auch Yogis üben den Spagat, und zwar auf verschiedene Art und Weise.

Das Wichtigste beim Erlernen eines Spagats ist es, Ihren Körper stets respektvoll zu behandeln und niemals frustriert und mit Gewalt eine Dehnung zu erzwingen. Machen Sie Ihren Körper zu Ihrem Freund und fühlen Sie bei jeder Übung den Kontakt zu Ihrem Körper sowie zu den verschiedenen Muskelpartien, die Sie ansonsten gar nicht wahrnehmen.

Teilen: