Alle Kategorien
Suche

Wie Sie sich richtig durchsetzen beim Reiten - so funktioniert die Kommunikation

Das Reiten kann nur dann funktionieren, wenn das Pferd Sie als Ranghöheren akzeptiert. Doch sollten Sie sich nicht durch Gewalt richtig durchsetzen, sondern Sie sollten auf Vertrauen bauen.

Reiten muss allen Beteiligten Spaß machen.
Reiten muss allen Beteiligten Spaß machen. © Tanja_Ritter / Pixelio

Was Reiten bedeutet

Reiten zählt zwar zu den Sportarten, sollte aber keinesfalls als Sportart angesehen werden. Dies hat die nachstehenden Gründe:

  • Beim Pferd handelt es sich nicht um ein Sportgerät, sondern um ein Lebewesen, das genauso wie Sie Gefühle besitzt und respektvoll behandelt werden möchte.
  • Denken Sie immer daran, dass das Pferd Sie nicht tragen müsste, wenn es nicht wollen würde. Ein Pferd ist immer wesentlich stärker als der Mensch und kann sich bei ungerechter Behandlung auch entsprechend wehren.
  • Beachten Sie ferner, dass das Reiten nicht nur Ihnen, sondern auch dem Pferd Spaß machen sollte. Aus diesem Grund darf ein Pferd niemals grob behandelt werden.

Wie Sie sich beim Pferd richtig durchsetzen

Wenn Sie sich beim Pferd richtig durchsetzen möchten, dann sollten Sie keine Gewalt anwenden, sondern eine vertrauensvolle Beziehung aufbauen:

  • Wenn Sie ein Pferd erst seit kurzer Zeit kennen, dann können Sie mit ihm Vertrauensübungen machen, indem Sie mit dem Pferd spazieren gehen oder auf dem Reitplatz Übungen machen.
  • Besonders auf dem Reitplatz können Sie dem Pferd beibringen, bereits auf verbale Befehle zu reagieren: Reden Sie mit dem Pferd deutlich, wenn dieses einen Befehl ausüben soll. Verwenden Sie hierbei immer die gleichen Wörter, zum Beispiel Halt fürs Stehenbleiben usw.
  • Diese Art von Befehlen können Sie auch beim Reiten nutzen: Verwenden Sie nicht immer sofort den Zügel, wenn Sie anhalten möchten, sondern reden Sie zuerst mit dem Pferd. Wenn Sie merken, dass das Pferd momentan unkonzentriert ist, dann können Sie auch das Pferd zuerst mit dessen Namen ansprechen, damit es sich wieder auf Sie konzentriert.
  • Denken Sie immer daran, dass Sie beim Pferd stets konsequent sein müssen. Dies bedeutet, Sie dürfen dem Pferd heute nichts erlauben, was Sie ihm gestern verboten haben. Ansonsten verliert es den Respekt zu Ihnen.
  • Lassen Sie dem Pferd immer die Möglichkeit, auf sanfte Zügelführung zu reagieren. Sie sollten den Druck erst dann verstärken, wenn das Pferd nicht reagiert.
  • Loben Sie das Pferd immer, sobald es etwas richtig getan hat. Nur dann freut es sich darauf, weitere Befehle ausführen zu dürfen.
  • Des Weiteren können Sie sich beim Reiten durchsetzen, wenn Sie dem Pferd nicht erlauben, das zu tun, was es tun möchte. Beispiel: Sie möchten nach links abbiegen, das Pferd möchte aber nach rechts. Geben Sie in dem Fall immer wieder den Befehl, links abzubiegen und wenn Sie diesen Befehl über mehrere Minuten hinweg geben müssen. Sie müssen immer eine längere Geduld aufweisen als das Pferd.
Teilen: