Alle Kategorien
Suche

Wie Sie Holzverbindungen aus Metall herstellen

Holzverbindungen aus Metall sind ein Erfordernis der Neuzeit. Den Regeln der alten Zünfte entsprechen sie in keiner Weise, sondern sind dem Leistungsdruck und hoher Effektivität im Bauwesen geschuldet. Anzuwenden sind sie von jedermann, wenn bestimmte Punkte beachtet werden.

So sehen Holzverbindungen mit Metall aus.
So sehen Holzverbindungen mit Metall aus.

Was Sie benötigen:

  • Schrauben
  • Nägel
  • Hammer
  • Schrauber
  • verzinkte Formbleche

Wie Holzverbindungen für Stabilität sorgen

  • Eine alte Weisheit sagt, dass ein einzelner Stab leicht bricht, ein Bündel von Stäben aber einem solchen Versuch widersteht. Der Vergleich verdeutlicht die Bedeutung von mechanischen Naturgesetzen, die beim Bau von Holzverbindungen in kluger Weise ausgenutzt werden.
  • In erster Linie müssen Sie die Holzverbindungen mit Metall so ausführen, dass sie die auftretenden Kräfte mit mehrfacher Sicherheit aufnehmen können. Dazu dienen vor allem Schrauben, aber auch Nägel, wenn die Lasten geringer sind. Halten Sie sich unbedingt an die Vorgaben im Projekt, was die Größe und die Stärke der Metallbeschläge angeht.

So kommt Metall für Holzverbindungen zum Einsatz

  • Viele Holzverbindungen werden auf Schub belastet. Hier ist es wichtig, dass Sie den Stoß gegen Verschieben sichern. Das wird sehr gut mit Winkelblechen erreicht, die beidseitig in die Flanken der Verbindung zu schrauben sind. Achten Sie immer auf die satte Auflage des Metalls am Holz, um Scherwirkungen gering zu halten. 
  • Zum Fixieren von winkligen Verbindungen setzen Sie T-Bleche oder Dreieckbleche ein, die auf die flachen Stöße geschraubt werden. Ähnlich verbinden Sie schräge Verstrebungen, wo das Metall die Verzapfung oder Verspundung ersetzen muss. Verwenden Sie immer die vorgegebene Zahl an Schrauben oder Nägeln.
  • Achten Sie auf gesundes Holz, das zu verbinden ist. Die beste Befestigung hält nicht, wenn das Holz geschädigt ist. Sie bemerken das beim Bohren oder Nageln sehr genau. In krankes Holz gehen Nägel oder Schrauben ungewöhnlich leicht. In Hirnholz dürfen Sie nie nageln, die Nägel lassen sich leicht wieder ziehen.
  • Wird eine Holzverbindung auf Zug belastet, müssen Sie ganz besonders sorgfältig arbeiten. Dort wird häufig auch das Durchbohren notwendig. Die beidseitige Befestigung und das Verschrauben mit durchgehenden Maschinenschrauben garantieren hohe Festigkeit.
Teilen: