Alle Kategorien
Suche

Wie Sie die Gamma GT senken - das können Sie tun

Sie waren gerade bei Ihrem Arzt, der Ihnen mitteilte, dass Ihre Gamma GT im Blut leicht erhöht sei. Sie sind sich unsicher, was das zu bedeuten hat. Was genau steckt hinter diesem Wert? Was kann getan werden, um ihn zu senken?

Verzicht auf Alkohol hilft, die Gamma GT zu senken.
Verzicht auf Alkohol hilft, die Gamma GT zu senken. © Wilson_Urlaub / Pixelio

Bedeutung der Gamma GT

  • Die Gamma-Glutamyl-Transferase, kurz Gamma GT, ist ein Enzym, das in der Zellmembran vorwiegend im Gewebe der Leber, Nieren, Bauchspeicheldrüse, Milz und Dünndarm gebildet wird.
  • Dieses Enzym greift in den Eiweißstoffwechsel des menschlichen Körpers mit ein.
  • Es transferiert bzw. wandelt Stoffe in andere um.
  • Es wird im Blut gemessen und dient dem Arzt als diagnostischer Messwert vorwiegend bei Leber- und Gallenerkrankungen. Ebenfalls wird dieses Enzym bei Verdacht auf übermäßigen Genuss von alkoholischen Getränken gemessen.
  • Normale Werte deuten darauf hin, dass keinerlei Schädigungen an der Leber oder der Galle vorliegen. Bei Frauen gelten die Werte als normal, wenn sie unter 40 U/l und bei Männern unter 60 U/L liegen.
  • Sobald die Werte über den Normalwerten liegen, wird der Arzt weitere Untersuchungen veranlassen. Besonders dann, wenn noch einige andere Blutwerte wie zum Beispiel ASAT (Aspartat-Aminotransferase) und Alanin-Aminotransferase (ALAT) verändert sind sowie Symptome auftreten wie Schmerzen im Oberbauch, Übelkeit und Gelbfärbung der Haut.
  • Die Ursachen dafür reichen von einem Stau der Gallenflüssigkeit bis hin zur Zerstörung der Leberzellen. Beim geringsten Anzeichen von erhöhten Werten wird Ihnen der Arzt Hinweise und Ratschläge geben, wie diese zu senken sind.

Wie Sie die Gamma GT senken

  • Eine Gamma GT über den Normalwerten ist immer therapiebedürftig. Ist der Arzt zu dem Schluss gekommen, dass es sich um ein Überangebot an alkoholischen Getränken beim Patienten handelt, so wird er auf jeden Fall vom weiteren Genuss abraten. Nur so können die Werte zum Senken gebracht werden.
  • Erhöhte Werte deuten jedoch auch auf andere Erkrankungen wie Nierenerkrankung, Herzinfarkt, Diabetes oder Bluthochdruck hin. Ihr Arzt wird zunächst eine gründliche Untersuchung veranlassen und Ihnen anschließend eine entsprechende Therapie vorschlagen, um die Werte wieder zu senken. Die Leber kann sich durchaus wieder selbst regenerieren, wenn die Ratschläge des Arztes strikt eingehalten werden.
  • Sie selbst können ebenfalls dazu beitragen, vor allem vorbeugend.
  • Essen Sie abwechslungsreich und nicht zu viel Süßes und Fettes.
  • Trinken Sie täglich mindestens anderthalb bis zwei Liter Wasser, Tee und Saft.
  • Verzichten Sie auf alkoholische Getränke.
  • Sorgen Sie täglich für Entspannung, besonders dann, wenn Sie an hohem Blutdruck leiden.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.