Der VoiP-Dienst Viber lockt mit nützlichen Funktionen

  • Der bekannteste Messaging-Dienst, den die meisten Menschen auf ihren Smartphones verwenden, ist mit Abstand WhatsApp. Durch den großen Erfolg wittern natürlich auch andere Anbieter ein großes Geschäft und bringen eigene Dienste auf den Markt.
  • Viber ist ein noch recht neuer Anbieter in diesem Bereich, erfreut sich aber schon einer sehr großen Beliebtheit. Sie können mit dem VoIP-Dienst kostenlos Nachrichten versenden (samt Bildern und Videos) und sogar ohne zusätzliche Kosten telefonieren (nur über das Internet und mit Nutzern, die Viber ebenfalls verwenden).
  • Sicherheitslücken können bei fast jeder Software auftreten und vor allem das bekannte Microsoft-Betriebssystem hat sich in diesem Bereich einen negativen Namen gemacht. Auch Viber ist eine Software und kann somit auch nicht sicher wie eine Schweizer Bank sein.

Informationen zu Datenschutz und Sicherheit

  • Fehler und Probleme gehören bei den meisten Programmen und Diensten leider dazu, werden in der Regel aber auch sehr schnell behoben, sobald sie offiziell bekannt sind. Wenn Sie Viber nutzen möchten und sich über die Sicherheitsaspekte Gedanken machen, dann sind diese Bedenken natürlich vollkommen normal, und Sie sind auch auf keinen Fall der einzige Nutzer, der so denkt. Ganz abgesehen von softwaretechnischen Problemen oder "Löchern", die eventuell von Hackern genutzt werden können, gibt es natürlich auch berechtigte Bedenken, was den Datenschutz anbelangt.
  • Der VoIP-Dienst sammelt Millionen Daten und speichert diese. Führen Sie Telefongespräche oder senden Sie Nachrichten samt Bildern oder Videos, so läuft die ganze Kommunikation über die Server von Viber. Ganz allgemein betrachtet könnte der Anbieter diese teils wertvollen Daten sammeln und diese in Zukunft weitergeben. Diese Probleme haben Sie aber natürlich auch bei anderen Diensten dieser Art. Zusätzlich gibt es noch ein weiteres Problem im Zusammenhang mit dem VoIP-Dienst bzw. mit der App oder Software, die auf Ihren Geräten installiert wird.
  • Haben Sie zum Beispiel auf Ihrem Smartphone ein Adressbuch, so durchsucht die Viber-App von ganz allein Ihr Adressbuch und überprüft, welcher von Ihren Kontakten die App ebenfalls auf seinem Gerät nutzt. Bei WhatsApp, dem wohl bekanntesten Messaging-Dienst, passiert das fast auf die gleiche Art und Weise. Wenn Sie sich also Sorgen über die Sicherheit des Systems und Ihre Daten machen, dann sollten Sie vielleicht besser auf den Dienst verzichten.