Alle Kategorien
Suche

Wie sehen Fliegeneier aus?

Wer kennt sie nicht - die Stubenfliege "Elfriede", die - besonders morgens, wenn man mal ausschlafen möchte - beharrlich und lästig die Nasenspitze umschwirrt? "Elfriede" lebt nur einige Wochen und sorgt alle 3 - 5 Tage dafür, dass es der Welt nicht an Fliegen mangelt: Sie legt Fliegeneier - und wie sehen die Gelege aus?

Die Gemeine Stubenfliege legt alle 3- 4 Tage Eier ab.
Die Gemeine Stubenfliege legt alle 3- 4 Tage Eier ab. © berwis / Pixelio

Fliegeneier - "wehret den Anfängen"

  • Fliegen sind sehr fortpflanzungsfreudig. Schon nach 3 - 4 Tagen sind sie geschlechtsreif und dann geht's los: Ein Fliegenweibchen legt in Abständen von ca. 3 Tagen jeweils 150 - 400 Eier ab.
  • Nur 12 - 25 Stunden braucht so ein Fliegenei, dann schlüpft die Larve und die Fliegenmade macht sich fressend über ihre Umgebung her. Kein leckerer Anblick.
  • Die "Gemeine Stubenfliege" legt mit Vorliebe ihre Eier in Nahrhaftes. Wenn Sie einen Hund oder eine Katze haben, ist Ihnen das Folgende sicher auch schon begegnet: Sie stellen Ihrem Tier das Futter hin - und es bleibt ein Rest von Futter im Napf, den das Tier nicht aufgefressen hat. Sehen Sie einige Zeit später nach den Futterresten, kann es sein, dass Sie kleine, weißliche Flecke - halb im Futter versteckt - bemerken. Dann ist es Zeit, die Brille aufzusetzen - denn die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass Ihnen gerade ein Gelege der Stubenfliege "Elfriede" unter die Augen gekommen ist. 
  • Die Fliegeneier werden in Gruppen abgelegt: winzige kleine weiße Stäbchen, die zusammenkleben. Häufig liegen mehrere Teilgelege an verschiedenen Stellen.
  • Entdecken Sie ein solches Gelege, können Sie getrost den Futterrest entsorgen - aber bitte nicht in den Mülleiner, sonst schwirrt Ihnen in absehbarer Zeit ein Schwarm Fliegen entgegen, wenn Sie den Deckel öffnen. Ihr Hund - oder Ihre Katze - rühren Futter mit Fliegeneiern jedenfalls nicht mehr an. 

Vorsicht, wenn Sie gelbliche Fliegeneier sehen

  • Die Dasselfliege ernährt sich parasitisch von Säugetieren. Ihre Gelege haben - im Gegensatz zum weißlichen Gelege der Stubenfliege - eine gelbliche Färbung.
  • Dasselfliegen legen mit Vorliebe ihre Eier ins Fell von Tieren - besonders Pferde sind betroffen, aber auch Verletzungen, die sich Hunde oder Katzen beim Balgen zugefügt haben, sind für die Fliegen willkommene Stellen zur Eiablage.
  • Wenn Sie also solche Wunden sehen, werfen Sie einen prüfenden Blick darauf und versorgen Sie die Wunde, bevor sich eine Fliege darauf niederlassen kann - denn wenn erst einmal die Larven geschlüpft sind, wird es höchst unangenehm für das Tier. 
  • Bei Pferden finden Sie die gelblichen Fliegeneier auch oft im Fell der Beine. Die Tiere lecken die Eier ab und sie gelangen über das Maul in den Magen. Das kann üble Verdauungsstörungen zur Folge haben. Pferde sollten auch deshalb regelmäßig entwurmt werden.      
Teilen: