Alle Kategorien
Suche

Wie schreibt man eine Erklärung an Eides statt?

In Deutschland gibt es für verschiedene Schriftstücke genaue Richtlinien und Vorschriften. Auch wenn man eine Erklärung oder Versicherung an Eides statt schreibt, muss man auf einiges achten. Eine eidesstattliche Versicherung kann in vielen Bereichen zum Einsatz kommen und ist ohne Unterschrift nicht gültig.

Die eidesstattliche Erklärung ist sehr wichtig.
Die eidesstattliche Erklärung ist sehr wichtig.

Eidesstattliche Erklärung und Versicherung

  • Wenn Sie zum Beispiel in der Schule oder im Studium eine schriftliche Versicherung vornehmen müssen, um zu belegen, dass Sie Ihre Arbeit selbst verfasst haben, dann können Sie eine eidesstattliche Erklärung abgeben. Mit diesem Schriftstück versichern Sie schriftlich und mit Ihrer Unterschrift einen bestimmten Sachverhalt. Zum Einsatz kann diese natürlich auch in vielen anderen Bereichen, wie zum Beispiel im Falle einer Privatinsolvenz, kommen.
  • Besonders häufig wird ein solches Schriftstück bei der Rechenschaftslegung, bei einer Zwangsvollstreckung und im Zusammenhang mit äußerst wichtigen Schriftstücken verwendet. Wer ein solches Dokument schreibt, der meint es auf jeden Fall ernst und muss im Falle eines Verstoßes mit sehr unangenehmen Konsequenzen rechnen. Überlegen Sie sich also sehr gut, ob Sie eine Versicherung an Eides statt abgeben möchten. In bestimmten Fällen wird das Schriftstück zwingend verlangt und somit haben Sie oft keine Wahl.

Wie man eine solche Ausführung schreibt

  • Sie sollten natürlich genau wissen, wie man diese wichtige schriftliche Erklärung schreibt und worauf Sie dabei achten sollten. Das Dokument ist sehr wichtig und es gibt vor allem bei der eidesstattlichen Versicherung gesetzliche Richtlinien. Ob Sie das Schriftstück mit dem Computer oder mit der eigenen Handschrift schreiben, das bleibt Ihnen selbst überlassen. Auf dem Bescheinigungsmittel müssen sich aber auf jeden Fall das richtige Datum und Ihre Unterschrift befinden, denn sonst ist es nicht gültig.
  • Verwenden müssen Sie auf jeden Fall das Datum. Für den Anfang des Dokuments gibt es zwei sehr gute Beispiele, die Sie verwenden und individuell anpassen können. Sie beginnen entweder mit "Ich erkläre oder versichere eidesstattlich" oder "Hiermit erkläre oder versichere ich an Eides statt". Anschließend nennen Sie den genauen Sachverhalt, zum Beispiel, dass Sie die Ausarbeitung selbst und ohne fremde Hilfe durchgeführt haben. Im unteren Bereich einer solchen Bescheinigung müssen dann Ihr vollständiger Name (Vor- und Nachname) und eine Unterschrift stehen.
  • Sie sollten sich aber auf jeden Fall im Klaren sein, dass ein Verstoß gegen diese Erklärung zu strafrechtlichen Konsequenzen führen kann. Wenn Sie also ein solches Bescheinigungsmittel abgeben, dann sollten Sie sich auch unbedingt daran halten.
Teilen: