Alle Kategorien
Suche

"Wie schreibe ich einen Rap?" - So gelingt's

Sie möchten kreativ werden und einen eigenen Rap verfassen? Dann sollten Sie ein paar Dinge beachten, bevor Sie mit dem Schreiben beginnen.

Raps schreiben können Sie lernen.
Raps schreiben können Sie lernen. © Tim Caspary / Pixelio

Rapmusik ist in Deutschland sehr beliebt. Die Texte sind meist Englisch, oft aber auch Deutsch und manchmal sogar auf Französisch verfasst. Egal, für welche Sprache Sie sich entscheiden: Ein Rap ist eine gute Möglichkeit, Themen, die Ihnen wichtig sind, in eine künstlerische Form zu bringen. Doch hier stellt sich gleich die erste Frage: Worüber sollen Sie überhaupt schreiben?

Die richtigen Themen für Ihren Rap

  • Bevor Sie mit dem Schreiben beginnen, sollten Sie ein Thema eingrenzen. Denken Sie darüber nach, was Sie dazu veranlasst, einen Rap verfassen zu wollen.
  • Sie werden feststellen, dass es wahrscheinlich eine Emotion ist, die Sie dazu veranlasst.
  • Egal, ob Sie gerade besonders wütend, traurig oder glücklich sind - reflektieren Sie, was genau der Kern dieser Emotion ist und legen Sie diese Thematik als Thema für Ihren Rap fest.
  • Auch wenn das eher nach Schulaufgabe klingt: Machen Sie sich ein paar Stichpunkte und bringen Sie diese in eine Reihenfolge, die Sie sich auch für Ihren Rap vorstellen können. So haben Sie eine Grundlage für Ihre Rhymes.

So schreiben Sie einen eigenen Rap

Nun können Sie beginnen, einen eigenen Rap zu verfassen:

  1. Starten sollten Sie natürlich mit dem ersten Satz. Diesen können Sie sich ganz frei ausdenken - nur lang und verschachtelt sollte er nicht sein. Sidos Song "Mein Block" würde beispielsweise nicht funktionieren, wenn er rappen würde "In meinem Block, hier in Berlin, in Deutschland, wo selten schönes Wetter ist, weiß es jeder: Wir sind Stars".
  2. Wenn Sie Ihren ersten, kurzen, prägnanten Satz haben, sehen Sie sich das letzte Wort an und überlegen Sie sich Worte, die sich darauf reimen.
  3. Versuchen Sie dann, einen Satz zu bilden, der mit einem dieser Reimwörter endet.
  4. Wenn Ihnen das nicht gelingt, bilden Sie erst zwei Sätze, die sich nicht reimen und dann zwei Sätze, die sich auf beide reimen.
  5. Mit der Variante, die Sie gewählt haben, machen Sie dann Stichpunkt für Stichpunkt weiter.

Achten Sie außerdem immer darauf, dass die Sätze, die sich reimen sollen, gleich lang sind, also gleich viele Silben haben. Am Ende haben Sie dann einen einfachen Rap, den Sie auch als Anfänger gut in einen Song verwandeln können.

Teilen: