Alle Kategorien
Suche

Wie schnell wachsen Pilze? - So bauen Sie Shiitake-Pilze selber an

In Japan hat der Shiitake-Pilz-Anbau bereits eine lange Tradition. Dieser gesunde und schmackhafte Speisepilz lässt sich jedoch auch in Europa leicht kultivieren. Doch wie schnell wachsen die Pilze? Und was sollte man beachten, um eine gesunde Shiitake-Kultur zu erhalten? Welches Holz kann man für seine Shiitake-Anlage verwenden? Kann man die Ausreifung der Fruchtkörper beschleunigen? All das erfahren Sie hier in dieser Anleitung.

Frisches Holz - hier wachsen Pilze schnell.
Frisches Holz - hier wachsen Pilze schnell. © Sabine Hornbostel / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Frische Knüppelhölzer von der Eiche
  • Pro lfd. Meter 15 Impfdübel
  • Bohrmaschine
  • Bohrer
  • Dunkle Folie mit Löchern
  • Obstkisten
  • Gartenstück
  • Schneckenzaun

Die Impfung der Knüppelhölzer

Die Antwort auf Ihre Frage „Wie schnell wachsen Pilze“, hängt von einigen Faktoren ab, wie zum Beispiel von der Holzart der Knüppelhölzer. Den größten Ertrag erhalten Sie auf Eichenholz, doch gegebenenfalls können auch Hölzer von Buche, Erle oder Kastanie verwendet werden. Wichtig ist daneben auch, dass Sie möglichst frische Knüppelhölzer verwenden und auch, dass diese gesund wirken und nicht bereits durch andere Pilzarten, wie Schimmel, besiedelt sind. Und so gehen Sie bei der Impfung der Knüppelhölzer mit Impfdübeln vor:

  1. Besorgen Sie sich Knüppelhölzer - am besten von der Eiche - mit einer Länge von etwa 1 Meter und einem Durchmesser von ungefähr 10-15 cm. Diese sollten möglichst frisch geschlagen sein.
  2. Die Impfdübel bitte nicht zu lange lagern, sondern möglichst gleich in die Hölzer einbringen.
  3. Dazu bohren Sie pro Knüppelholz mindestens 15 Löcher, mit einem den Impfdübeln angepassten Bohrer.
  4. Bitte langsam bohren, damit das Holz sich dabei nicht erhitzt und eine für die Pilzkultur undurchdringliche Schicht erzeugt.
  5. Anschließend schlagen Sie vorsichtig die Impfdübel in die vorgebohrten Löcher.

Schaffen Sie ein förderndes Klima

  1. Nun richten Sie die sogenannte Miete ein. Das ist der Platz, an dem die Knüppelhölzer so lange gelagert werden, bis sie ganz vom Zuchtpilzmyzel, also der Pilzkultur durchwachsen sind.
  2. Dazu stellen Sie einige Obstkisten aus Holz an den vorgesehenen Platz in Ihrem Garten und legen die geimpften Knüppelhölzer darauf.
  3. Nun bedecken Sie das Ganze mit der durchlöcherten dunklen Folie - die Löcher in der Folie dienen der Lüftung und verhindern so den Befall mit Schimmelpilzen oder anderen schädlichen Mikroorganismen.
  4. Bei Shiitake-Pilzen sollten Sie sich auf eine Zeit von etwa 12 Monaten einrichten, in der die Hölzer in der Miete lagern.
  5. In dieser Zeit die Folie immer mal wieder entfernen, um Luft an die Hölzer zu lassen und diese auch zu wässern.
  6. Danach können Sie die gleiche Folie wieder auflegen.
  7. Die Miete sollte weder starken Frösten, noch Temperaturen über 30°Celsius ausgesetzt werden. Erst, wenn die Knüppelhölzer vom Pilzmyzel vollständig durchdrungen sind, ist ihre Pilzkultur frostbeständig.

Damit die Pilze schnell wachsen

  • Um die Ausbildung von Fruchtkörpern anzuregen, können Sie die Hölzer nach 10-11 Monaten nehmen und fest auf eine Steinplatte aufschlagen - passen Sie jedoch auf, dass das Knüppelholz dabei nicht bricht.
  • Auch wässern hilft, dass Ihre Pilze schnell wachsen. Nach dem Wässern sollten Sie die dunkle Folie für etwa einen halben Tag nicht auflegen.

Jetzt beginnt beinahe schon die Ernte Ihrer Pilze

  • Nach der langen Zeit in der Miete werden Sie nun (nach etwa 12 Monaten) Ihre ersten Pilze ernten möchten. Dazu stellen Sie Ihre Knüppelhölzer einfach schräg gegen einen Gartenzaun oder gegen eine Mauer.
  • Damit Ihnen nicht die Schnecken alle mühsam gezogenen Shiitake-Pilze wegfressen, errichten Sie um jedes der Hölzer einen Schneckenzaun.
  • Schon bald werden die ersten Fruchtkörper erscheinen und Sie können Ihre Schiitake-Pilze ernten.
Teilen: