Alle Kategorien
Suche

Wie schnell verwest eine Leiche im Sarg?

Nach dem Tod eines Menschen gibt es verschiedene Bestattungsmöglichkeiten. Aber wie schnell verwest eine Leiche im Sarg im Vergleich zu anderen Methoden?

Nach dem Tod wird der Körper schrittweise abgebaut.
Nach dem Tod wird der Körper schrittweise abgebaut.

Was bedeutet Verwesung?

  • Wenn eine Leiche verwest, bedeutet das, dass der tote Körper von verschiedenen Prozessen aufgelöst wird. Verwesung läuft im sauerstoffreichen Milieu ab, indem Enzyme die Zellen auflösen. Hingegen wird bei der Fäulnis der Organismus von Bakterien unter Sauerstoffausschluss abgebaut. Beide Prozesse laufen meist parallel ab. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird unter Verwesung aber wohl jeder Zersetzungsprozess des toten Körpers bezeichnet, auch unter Einfluss von Bakterien und Insekten.
  • Schon bevor sich der Körper zersetzt, laufen andere Prozesse ab, die den Tod anzeigen. Dazu gehören die innerhalb von 2 Tagen auftretenden Totenflecken und die Totenstarre. Nachdem diese Todeszeichen aufgetreten sind, beginnen circa 2 Tage nach dem Tod die Versetzungserscheinungen.

Wie schnell verwest eine Leiche?

  • Die Schnelle des Verwesungsprozesses hängt im Wesentlichen von der Umgebung ab. Eine an Land liegende Leiche wird doppelt so schnell abgebaut wie eine Wasserleiche. Eine begrabene Leiche verwest nur halb so schnell wie eine im Freien liegende.
  • Im Wasser kann es zu Entstehung von Adipocire (Fettwachs) kommen, das aus dem Körperfett unter Ausschluss von Sauerstoff entsteht. Durch den Sauerstoffmangel im Wasser stoppt die Verwesung und der Leichnam wird quasi von einer Fettschicht umgeben. Solche "Wachsleichen" können bis zu 30 Jahre fast unverändert bleiben und nicht verwest sein. Es ist ein Problem, das auch an Friedhöfen in feuchten Gebieten auftritt. Auch in extremer Trockenheit wird durch Wasserentzug durch Mumifizierung verhindert, dass eine Leiche schnell oder überhaupt verwest.

Verwesung im Sarg und andere Bestattungsmethoden

  • Eine im Sarg bestattete Leiche verwest relativ langsam. Durch den Sarg ist der Leichnam natürlich von vielen größeren Tieren und Insekten abgeschirmt, die sonst am natürlichen Abbauprozess teilnehmen würden. Zusätzlich herrscht in einem Grab oft ein Sauerstoffmangel und Wasser kann nicht gut abfließen. Das behindert eine schnelle Verwesung. Ein so bestatteter Körper ist etwa nach 12 Jahren verwest, Knochen brauchen noch länger.
  • Eine Sargbestattung zieht einen längeren Verwesungsprozess nach sich als beispielsweise eine Tuchbestattung im Leinentuch, da das Tuch durchlässiger ist als ein Holzsarg. Die Feuerbestattung ist natürlich die schnellste Form, eine Leiche "abzubauen".
Teilen: