Alle Kategorien
Suche

Wie oft vertikutieren - so wächst Ihr Rasen am besten

Ein schöner Raser will gepflegt sein. Wann es Zeit zum Mähen wird, das können Sie problemlos erkennen. Aber: Wann und wie oft sollten Sie Ihren Rasen vertikutieren?

Wie oft muss man Rasen vertikutieren?
Wie oft muss man Rasen vertikutieren?

Was Sie benötigen:

  • eine engzahnige Harke
  • einen Vertikutierer

Auch Ihr Rasen braucht Pflege!

Wie oft ist Gartenarbeit nötig?

Und: Was müssen Sie tun, damit er schön und gepflegt bleibt?

  • Ab und an sollten Sie Ihren Rasen lüften. Für kleinere Flächen können Sie eine spezielle Lüftungsgabel benutzen - größere Rasenflächen sollten Sie mit einem motorisierten Gerät bearbeiten. Beim Lüften werden - in regelmäßigen Abständen - Löcher in den Boden gedrückt, die später mit Sand aufgefüllt werden.
  • Auch das Vertikutieren tut Ihrem Rasen gut. Vertikutiert wird ein Rasen nicht all zu oft, vielleicht zwei Mal pro Jahr - im Frühling und im Herbst - ist die Regel. Beachten Sie dabei, dass Sie Ihren Rasen niemals an sehr heißen und trockenen Tagen vertikutieren dürfen - das würde ihm schaden.

So vertikutieren Sie Ihre Rasenfläche

Bevor Sie mit dem Vertikutieren beginnen, sollten Sie Ihren Rasen mähen.

  • Sie können Ihren Rasen von Hand vertikutieren, das ist jedoch eine zeitraubende und aufwendige Arbeit, bei der Sie - mithilfe einer engzahnigen Harke - Moos und abgestorbene Gräser aus Ihrem Rasen entfernen.
  • Sie müssen dabei sehr sorgfältig vorgehen: Die Mooswurzeln müssen beim Vertikutieren des Rasens vollständig zerstört werden - das Moos verbreitet sich sonst sehr schnell erneut auf Ihrem Rasen und die mühevolle Arbeit war umsonst.
  • Einfacher ist es, wenn Sie mit einem Vertikutierer arbeiten. Im Fachhandel erhalten Sie sowohl (günstigere) handbetriebene Vertikutierer als auch motorisierte Modelle, die sich schnell und effektiv durch Ihren Boden arbeiten.
  • Die Nutzung eines Vertikutiergerätes erspart Ihnen unnötige Arbeit. Es ist jedoch nicht nötig, dass Sie sich einen teuren Vertikutierer kaufen. Schließlich brauchen Sie das Gerät nicht all zu oft. In den meisten Baumärkten können Sie sich diese außerdem auch ausleihen.
  • Schieben Sie den Vertikutierer über die zu bearbeitende Rasenfläche. Das Gerät schneidet dabei mit rotierenden Stahlmessern in Ihren Boden. Die Schnitttiefe können Sie einstellen - beachten Sie die dazu die Hinweise in der Bedienungsanleitung. Die Tiefe der Schnitte sollte zwischen einem und zwei Zentimetern liegen.
  • Einige Vertikutierer verfügen über einen Sack, in dem das Moos und die abgestorbenen Gräser aufgefangen werden - andere Geräte hinterlassen das Vertikutiergut auf Ihrem Rasen. Sie müssen es anschließend zusammenharken und entfernen. Für welche der beiden Varianten Sie sich entscheiden, liegt bei Ihnen. Praktischer ist natürlich das Gerät mit dem Auffangsack.
  • Nach dem Vertikutieren ist es empfehlenswert, die bearbeitete Fläche zu düngen. Verwenden Sie dazu einen hochwertigen Rasendünger - es lohnt sich. Sollten Ihnen Lücken und kahle Stellen auf Ihrer vertikutierten Rasenfläche auffallen, dann ist nun auch der richtige Zeitpunkt für eine Nachsaat.

Versuchen Sie es einmal, das Ergebnis wird Sie überraschen. Schon mit geringem Aufwand kann aus einer verwilderten Wiese eine gepflegte Rasenfläche werden.

Teilen: