Alle Kategorien
Suche

Wie macht man Semmelknödel? - Rezept mit altbackenen Brötchen

Altbackene Brötchen (und auch Brot) lassen sich in diesem Rezept für Semmelknödel gut verarbeiten - wegwerfen muss man sie also nicht. Aber wie macht man die Reste wieder weich?

Semmelknödel können aus altbackenen Brötchen gemacht werden.
Semmelknödel können aus altbackenen Brötchen gemacht werden.

Zutaten:

  • 8 (altbackene) Brötchen
  • oder die gleiche Menge Brot
  • 50 g Butter oder Margarine
  • 1 kl. Zwiebel
  • Petersilie (nach Geschmack)
  • 1/4 l warme Milch
  • (oder warmes Wasser, siehe Beschreibung unten)
  • 1-2 Eier
  • 2-3 Essl. Mehl (vielleicht auch mehr)
  • Salz, Pfeffer
  • frische Muskatnuss

Die altbackenen Brötchen vorbereiten - so macht man das

Altbackene Brötchen oder auch Brotreste können sehr unterschiedlich ausfallen. Dies müssen Sie bei der Vorbereitung der Semmelknödel berücksichtigen:

  • Manchmal sind die Brötchen vom Vortag einfach nicht mehr ganz frisch, aber noch weich. In diesem Fall greifen Sie zu einem guten Brotmesser und schneiden die Brötchen bzw. die Brotreste in schmale Scheiben oder größere Würfel. Diese aufgeschnittenen Reste werden dann mit der warmen Milch übergossen und quellen dann eine Weile auf.
  • Oft jedoch haben sich altbackene Brötchen, Weißbrot oder auch Brotreste angesammelt, die schon sehr trocken und dadurch fest geworden sind. Auch diese Reste lassen sich noch sehr gut zu Semmelknödel verarbeiten. Legen Sie die ganzen Brötchen bzw. Reste in eine große Schüssel und übergießen Sie sie mit warmem Wasser. Lassen Sie das Wasser eine Weile einwirken, sodass die trockenen Brötchen gut aufquellen. Nun müssen die Brötchen allerdings gut abgepresst werden, andernfalls wird der Kloßteig zu weich. Das Abpressen macht man brötchenweise mit den Händen. Besser gelingt es allerdings, wenn Sie die Brötchen einzeln zwischen zwei Frühstücksbrettchen pressen, sodass überschüssiges Wasser abläuft.

In beiden Fällen haben Sie dann eine Brötchenmasse vorliegen, die nach dem unten stehenden Rezept weiter verarbeitet werden kann.

Semmelknödel - so gelingen sie

  1. Braten Sie die fein gewürfelte Zwiebel in etwas Butter oder Margarine an und geben Sie diese dann zu dem Brötchenteig.
  2. Nun mischen Sie die Eier sowie Mehl nach Bedarf unter. Tatsächlich kann die Menge an Mehl nur sehr schlecht angegeben werden, da sie vom Feuchtigkeitsgrad der Brötchen abhängt.
  3. Schneiden Sie Petersilie nach Wunsch klein und mischen Sie diese zusammen mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss unter den Teig.
  4. Der Teig sollte fest und gut formbar sein.
  5. Setzen Sie nun in einem großen Topf Salzwasser auf und bringen Sie es zum Kochen. Schalten Sie dann zurück.
  6. Formen Sie mit bemehlten (oder auch feuchten Händen) Klöße aus dem Teig und legen Sie diese in das Wasser ein.
  7. Die Kochzeit beträgt - je nach Größe der Semmelknödel - 10 bis 15 Minuten im gerade seicht ziehenden Wasser.

Besonderes Schmankerl: Die Klöße können noch etwas würziger und schmackhafter gemacht werden, wenn Sie die klein gewürfelten Brötchen (falls möglich) noch kurz in Butter anbraten und dann erst mit der warmen Milch übergießen. Bei hartem Brot ist das allerdings nicht möglich.

Teilen: