Alle Kategorien
Suche

Wie macht man Käse? - So stellen Sie aus Milch Käse her

Käse selber herstellen, wie macht man das? Es gibt Käsevarianten, die jeder ohne viel Aufwand in der eigenen Küche produzieren kann.

Selbstgemachter Käse - vielleicht als Grundlage für ein tolles Dessert?
Selbstgemachter Käse - vielleicht als Grundlage für ein tolles Dessert?
  • Milch ist wohl das einzige Lebensmittel, welches eigentlich nicht verdirbt, sondern nur den Zustand verändert. Aus der eigentlichen Milch wird Sauermilch, aus dieser dann Dickmilch. Aus geronnener Milch wird letztendlich nach einigem Mitwirken des Herstellers Käse.
  • Viele Versuche Käse selber zu machen scheitern schon im Ansatz, da für die Herstellung der meisten Sorten Lab benötigt wird; aber dieser ist nicht so einfach aufzutreiben. Doch es geht auch anders

Wie man Käse selber macht - so klappt's

    1. Um einen Käse ganz ohne das besagte Ferment aus Kälbermägen zu machen, lassen Sie 3,5 l Milch aufkochen. Stellen Sie bis dahin eine Mischung aus 75 ml weißem Essig und 200 ml warmem Wasser her. Benötigen Sie für diesen Arbeitsschritt bitte nicht zu viel Zeit, da Milch anscheinend die Eigenschaft besitzt, im unbeobachteten Zustand wesentlich schneller seinen Siedepunkt zu erreichen, als wenn Sie ständig dabeistehen.
    2. Hat die Milch gekocht, nimmt man sie vom Herd und stellt den Topf auf eine Arbeitsplatte. Jetzt  kommt es zum wichtigsten Prozess überhaupt, wenn Sie Käse machen: Die Milch wird zum Gerinnen gebracht, indem Sie nun langsam die Wasseressigmischung hinzufügen. Sobald beim Einrühren der Mischung der Gerinnungsprozess festgestellt wird, ist dieser Arbeitsschritt abgeschlossen, bitte keine Flüssigkeit mehr zuführen.
    3. Geben Sie ein geeignetes Stofftuch doppellagig in ein Küchensieb. Es ist zu beachten, dass die Enden über den Rand herausragen. Der Seiher wird jetzt in die Spüle gestellt, gießen Sie die geronnene Milch durch das Sieb, alles gut abtropfen lassen.
    4. Jetzt wird das Tuch mit Inhalt an allen vier Ecken aus dem Sieb genommen, die Enden werden fest zusammengedreht, damit so die Flüssigkeit aus der Masse herausgedrückt wird. Hier hat man noch die Möglichkeit die endgültige Form des selbstgemachten Käses vorzugeben.
    5. Zum Abtropfen sowie zum weiteren Abkühlen können Sie das Leinen samt Inhalt noch einige Zeit über einem Gefäß aufhängen.
    6. Sie haben nun ca. 550 g Käse hergestellt, der sich sowohl für süße als auch für würzige Speisen eignet. Wenn Sie ihn direkt nach der Fertigstellung kaltstellen, kann er ohne Probleme einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.
    Teilen: