Alle Kategorien
Suche

Wie macht man aus Rührei ein leckeres Gericht? - Rezeptideen

Unkompliziert und dennoch ein Genuss - Rührei schmeckt als Beilage ebenso wie als Hauptmahlzeit. Zaubern Sie aus dem klassischen Rezept mithilfe einiger Ideen aus der Gourmetküche ein leckeres Gericht für echte Feinschmecker.

Rührei ist schnell und einfach zubereitet.
Rührei ist schnell und einfach zubereitet.

Zutaten:

  • 2 Eier (pro Person)
  • Butter
  • Salz und Pfeffer
  • Sonnenblumen- oder Kürbiskerne
  • Sahne oder Milch
  • Schnittlauch, Petersilie
  • Paprika- oder Chilischote
  • Gouda
  • Schinken

Für das klassische Rührei benötigen Sie nicht mehr als Eier, Butter, eine Prise Salz und etwas Pfeffer. Wenn Ihnen ein bisschen Pepp mehr zusagt, probieren Sie doch einmal etwas anderes aus und verfeinern das altbewährte Rezept anhand einiger raffinierter Ideen.

So machen Sie Rührei nach klassischem Rezept

  1. Trennen Sie die Schale der Eier vom Eiweiß und dem Dotter und geben das Eiweiß und den Dotter in eine Schüssel.
  2. Sind alle Eier in der Schüssel, verquirlen Sie mit einer Gabel das Eiweiß und den Dotter leicht, sodass sich beides etwas verbindet. Rühren Sie die Masse nicht zu kräftig durch, damit man das Eiweiß noch etwas erkennt.
  3. Bringen Sie nun die Butter in einer erhitzen Pfanne zum Schmelzen. Die Menge der Butter richtet sich nach der Menge der Eier. Grundsätzlich können Sie einen gestrichenen Esslöffel Butter für zwei Eier verwenden.
  4. Geben Sie die verquirlte Eiermasse in die Pfanne, sobald die Butter vollständig geschmolzen ist. Fügen Sie nun auch eine Prise Salz und etwas Pfeffer hinzu.
  5. Rühren Sie die Eier in regelmäßigen Abständen um und zerteilen das Rührei mit einem Pfannenwender, sobald es anfängt zu stocken. Hat die Eiermasse eine gleichmäßig goldgelbe Farbe ist es fertig.

Pfiffige Ideen zum Aufpeppen der Eierspeise

  • Mit einer Handvoll Sonnenblumenkerne verleihen Sie dem Rührei eine kernige, nahrhafte Seite. Anstatt Sonnenblumenkerne sind auch Kürbiskerne sehr gut geeignet.
  • Ein Schuss Sahne oder alternativ etwas Milch, verfeinern die Rühreier zusätzlich.
  • Auch gehackte Schnittlauchröllchen oder Petersilie sorgen für mehr Gaumenfreude und zusätzlich für mehr Vitamine.
  • Optisch ansprechender gelingt Ihnen das Gericht durch die Beigabe einer Paprikaschote, die Sie, in kleine Würfel geschnitten, einfach unter die verquirlte Eiermasse rühren. Scharfe Genießer können sich auch an einer Chilischote ausprobieren.
  • Für den cremigen und zudem sättigenden Effekt sorgt Käse. Hier eignet sich am besten Gouda oder eine andere Käsesorte, die sich im erhitzten Zustand schön zieht. Reiben Sie dazu den Käse durch eine Käsereibe und vermengen den geriebenen Käse anschließend mit der rohen Eiermasse.
  • Anstatt Käse können Sie es auch mit fettarmen Schinken versuchen. Schneiden Sie den Schinken in feine Streifen von etwa einem Zentimeter Länge und rühren diesen vor dem Kochen unter die verquirlten Eier.

Egal für welche Variante Sie sich entscheiden, zu einem richtigen Rührei gehört als Beilage unbedingt frisches Baguette, in dünne Scheibe geschnitten. Selbstverständlich können Sie Rührei auch als Beilage zu vielerlei herzhafter Fleischgerichte servieren.

Teilen: