Alle Kategorien
Suche

Wie mache ich eine alkoholfreie Bowle?

Wie mache ich eine alkoholfreie Bowle?1:57
Video von Andrea Theile1:57

Auf Festen und Partys ist Bowle immer ein besonderes Extra. Sie ist schmackhaft und erfrischend, und an der Bowleschüssel bietet sie oft ein Gesprächsthema. Wer sich für die alkoholfreie Variante entscheidet, tut nicht nur etwas für seine Gesundheit und Figur: auch Kinder mögen Bowle gern, sie können sogar beim herstellen helfen.

Was Sie benötigen:

  • Früchte
  • Saft
  • Mineralwasser oder Brause
  • Eiswürfel

Alkoholfreie Bowle herzustellen ist eigentlich ganz einfach, wenn Sie ein paar einfache Regeln befolgen. Das Grundrezept besteht eigentlich nur aus drei Komponenten, die sie nach Ihrem Geschmack zusammen stellen können:

Welches Obst wähle ich für die alkoholfreie Bowle?

  • Die Grundlage für jede Bowle ist Obst. Für den Geschmack ist es von Vorteil, wenn Sie frisches, saisonales Obst benutzen. Im Sommer sind vor allem Beeren, Pfirsiche, Kirschen und Wassermelone beliebt, im Herbst gibt es Äpfel und Pflaumen, im Winter und Frühjahr müssen Sie leider importiertes Obst verwenden. Hier eignen sich Weintrauben, Bananen und Zitrusfrüchte.

  • Anstatt frischem Obst kann man natürlich auch Konserven benutzen. Aromatischer und Vitaminreicher ist allerdings tiefgefrorenes Obst.

  • Putzen, entkernen und zerkleinern Sie das Obst. Wählen Sie eine Größe, die sich gut essen lässt: sind die Früchte zu klein, fallen sie von der Gabel, sind sie zu groß, passen sie nicht in den Mund.

  • Damit die Früchte nicht im Wasser zerfallen, empfiehlt es sich, sie erst beim Servieren in das Getränk zu geben. Sie können bis dahin zugeschnitten im Kühlschrank lagern.

  • Einige Obstsorten reagieren empfindlich auf Sauerstoff, wenn sie zugeschnitten sind, zum Beispiel Äpfel und Pflaumen. Beträufeln Sie diese mit Zitronensaft, bevor Sie sie im Kühlschrank lagern.

Wie wird meine alkoholfreie Bowle süß und fruchtig?

  • Für den Geschmack in der Bowle sind Fruchtsäfte zuständig. Hier steht Ihnen eine riesige Palette zur Verfügung – wählen sie passend zum Obst. Achten Sie darauf, dass die Bowle nicht zu sauer oder süß wird indem sie verschiedene Säfte kombinieren – zu Erdbeersaft passt zum Beispiel Kiwi oder Sauerkirsche, nicht jedoch Granatapfel oder Banane. Wenn Sie sich nicht sicher sind, probieren Sie es einfach in einem kleinen Glas aus.

  • Zum Süßen können Sie noch extra Honig, Sirup (zum Beispiel Waldmeister) oder Agavendicksaft hinzufügen, Rohrohrzucker oder regulärer Raffinadezucker tun es aber natürlich auch.

Wie wird meine alkoholfreie Bowle spritzig?

  • Damit die Bowle schön frisch und belebend ist, sollte sie sprudeln. Das können Sie mit sprudelndem Mineralwasser oder verschiedenen Brausen erreichen. Auch hier gilt, darauf zu achten, dass der Geschmack ausgeglichen bleibt.

  • Achten Sie auf das Verhältnis, damit Sie die Bowle nicht verwässern. Besonders am Anfang empfiehlt es sich, lieber weniger Sprudel dazuzugeben. Im Laufe des Tages lässt der Sprudeleffekt nach, und wenn Sie dann noch einmal frisches Mineralwasser dazugeben, verliert die Bowle nicht so stark an Geschmack.

  • Ginger Ale hat eine besondere Note und kann Ihrer Bowle noch einen geschmacklichen Kick geben.

Mit welchen Extras kann ich meine alkoholfreie Bowle extra schmackhaft machen?

  • Minze passt zu vielen Obstsorten und wirkt sehr erfrischend. Sie finden frische Minze in vielen Supermärkten bei den Kräutern.

  • Kokosmilch hat ein tolles, exotisches Aroma und passt gut zu Ananasbowle.

  • Mit essbaren Blüten lässt sich die Bowle dekorativ gestalten: streuen Sie sie einfach oben drauf.

  • Stellen Sie Schlagsahne bereit. Oben auf die Bowle gegeben wird das Getränk ganz schnell glamourös.

  • Fruchtiger Sirup intensiviert die Bowle und verleiht mehr Süße.

Und nicht vergessen: Eiswürfel dazugeben! So wird die Bowle schön frisch.

    Verwandte Artikel

    Redaktionstipp: Hilfreiche Videos