Als temporäre Dateien werden die Dateien bezeichnet, die kurzfristig auf dem Computer gespeichert werden, um zum Beispiel den Arbeitsspeicher zu entlasten. Dabei werden die Dateien später nicht vom Computer entfernt, sondern müssen in regelmäßigen Abständen von Ihnen selbst wieder gelöscht werden. Anschließend steht Ihnen der belegte Speicherplatz wieder zur freien Verfügung.

Wie man die temporären Dateien findet

  1. Um die temporären Dateien vom Computer zu löschen, müssen Sie diesen starten und warten, bis er komplett hochgefahren ist.
  2. Anschließend öffnen Sie über das Startsymbol, das sich unten links auf dem Desktop befindet, das Menü der Systemsteuerung.
  3. In der Systemsteuerung befindet sich das Menü "System und Sicherheit", über welches sich die temporären Dateien löschen lassen.
  4. Öffnen Sie das Menü und wählen Sie dort das Untermenü "Verwaltung".
  5. In der Verwaltung befindet sich die Möglichkeit zum "Speicherplatz freigeben". Diese Option müssen Sie mit der Maus anklicken.

Wie man die Dateien löscht

  1. Haben Sie die Option "Speicherplatz freigeben" gewählt, erscheint ein kleines graues Fenster für die Datenträgerbereinigung.
  2. Wählen Sie dort das Laufwerk aus, bei dem Sie die temporären Dateien löschen möchten. In der Regel handelt es sich um Laufwerk C.
  3. Drücken Sie anschließend den Button "OK".
  4. Warten Sie, bis der Ladeprozess, der nun folgt, abgeschlossen ist.
  5. Sie sehen nun alle möglichen Anzeigen, die unnötigen Speicherplatz belegen. Wählen Sie dort die temporären Dateien und die temporären Internetdateien aus, indem Sie ein Häkchen in das Kästchen davor setzen.
  6. Klicken Sie erneut den Button "OK" und warten Sie, bis das Bereinigen beendet ist.

Anschließend sind die temporären Dateien von Ihrem Computer gelöscht.