Grundsätzliches Vorgehen zum Löschen

Auch wenn es viele verschiedene Toolbars gibt, so lassen sich die meisten davon nach einem ganz bestimmten Schema löschen:

  1. Beginnen Sie zunächst damit, die Software wie gewohnt über Windows zu deinstallieren. Öffnen Sie dafür Ihre Systemsteuerung und rufen Sie dann je nach Version Ihres Systems entweder "Software" oder "Programme" auf.
  2. Suchen Sie nun in der Liste der Programme nach der Toolbar, welche Sie entfernen möchten. 
  3. Markieren Sie diese und nutzen Sie dann den Button "Deinstallieren" bzw. "Entfernen".
  4. Warten Sie kurz, bis der Deinstallationsassistent startet, und folgen Sie dessen Anweisungen. Meistens brauchen Sie nur auf "Weiter" und/oder "Entfernen" zu klicken.
  5. Starten Sie danach am besten die Browser neu, für welche die Toolbar installiert war.
  6. Rufen Sie bei diesen Webbrowsern jeweils die Erweiterungen auf. Sie finden diese beim Internet Explorer. Klicken Sie beim Internet Explorer bei "Extras" unter dem Punkt "Add-ons verwalten". Bei Mozilla Firefox können Sie diese mit Strg+Umschalt+A öffnen. 
  7. Kontrollieren Sie, ob die Toolbar dort noch einen Eintrag hat. Wenn ja, müssten Sie die Erweiterung markieren und dann mit dem entsprechenden Button deinstallieren.

Toolbars nisten sich tief ein

Selbst wenn Sie die Toolbars sowohl als Programm und ggf. noch als Erweiterung entfernt haben, kann es sein, dass sich diese weiterhin in irgendeiner Weise auf Ihrem System befinden.

  • Oftmals installieren sich die Toolbars auch gleich noch als Suchmaschine und Standardseite beim Öffnen für Ihren Webbrowser, die dann nicht automatisch entfernt werden, wenn Sie die Software löschen.
  • Dies müssen Sie dann noch selbst machen, was zum Beispiel bei den Toolbars "Searchnu" oder "Babylon" der Fall ist.
  • Denken Sie zudem daran, den Programmordner von Ihrem Computer zu entfernen, den Autostart zu säubern und gegebenenfalls die Windows-Registry zu säubern. Dies ist vor allem bei der Babylon Toolbar sehr wichtig.