Alle Kategorien
Suche

Wie lese ich einen Kompass richtig? - So geht's

Wie lese ich einen Kompass richtig? - So geht's1:37
Video von Samuel Klemke1:37

Wer wandern will, muss sich orientieren können. Um eine Karte richtig zu verstehen und zu nutzen, müssen Sie wissen, wie Sie einen Kompass richtig lesen. Wissen Sie es nicht, verfehlen Sie Ihr Ziel.

In einem Kompass ist vom Prinzip her ein nadelförmiger Stabmagnet, auf einer Spitze sehr leicht drehbar gelagert. Dadurch, dass diese Magnetnadel frei beweglich aufgehängt ist, richtet sie sich parallel zu den Feldlinien des Erdmagnetfeldes in Richtung der Erdpole aus. Um zu wissen, wie Sie ein Kompass richtig lesen, müssen Sie einige physikalische Gegebenheiten kennen.

Bild 0

Einen Kompass richtig verstehen

  • Der Pol, der nach Norden zeigt, heißt Nordpol, der nach Süden zeigt, Südpol. Den Nordpol markiert man zur Kennzeichnung oft rot, den Südpol grün.
  • Die beiden magnetischen Pole verändern ihre Lage laufend, wenn auch sehr langsam. Sie wandern in ungefähr 960 Jahren einmal um die geografischen Pole herum. Anfang des letzten Jahrhunderts lag der magnetische Nordpol noch auf der kanadischen Halbinsel Boothia Felix und ist inzwischen fast um mehr als 600 km weiter gewandert.
  • Von den beiden Polen des Erdmagneten hat der magnetische Nordpol in Nordkanada eigentlich den Charakter eines magnetischen Südpols, weil er ja den Nordpol der Magnetnadel im Kompass anzieht.
  • Der magnetische Nordpol ist also mit dem geografischen Nordpol nicht identisch. Diese Abweichung nennt man Missweisung oder Deklination. Sie können diese in unseren Breitengraden allerdings vernachlässigen, da sie zwischen null und 2° Abweichung liegt. Columbus musste diese Missweisung hingegen noch berücksichtigen, da sie im Atlantik auf -30° ansteigt. Allerdings verlagert sie sich beständig jedes Jahr um ungefähr 6 km Richtung Westen.
Bild 3

So lesen Sie die Kompass-Angaben ab

  • Auf einem Kompass sind zunächst die vier Haupthimmelsrichtungen markiert. Je nach Hersteller gibt es unterschiedliche Darstellungen. N steht für Norden, E (east) für Osten, S für Süden und W für Westen.
  • Zur weiteren Unterteilung befinden sich dann entweder Ziffern oder Buchstaben oder beides auf dem Kompass. Zwischen Norden und Osten liegt dann genau Nordosten (NO) und zwischen Süden und Westen liegt Südwesten (SW).
  • Auch diese Bereiche sind wieder unterteilt. Zwischen Norden und Nordosten liegt Nord-Nord-Ost (NNO) und zwischen Süden und Südwesten liegt Süd-Süd-West (SSW).
  • Einem guten Kompass sind diesen Buchstabenkombinationen noch Ziffern zugeordnet, die die jeweilige Gradzahl anzeigen. Richtung Norden ist dabei mit 0° unter 360° gleichzusetzen, Osten mit 90°, Süden mit 180° und West mit 170°. Nord Ost hat 45°, Nordwest 315°.
  • Wenn Sie den Kompass in Richtung Norden ausrichten wollen, nehmen Sie den Kompass in die Hand und drehen sich oder den Kompass so lange, bis die eine Nadelspitze genau nach Norden und die andere in die entgegengesetzte Richtung nach Süden zeigt. Jetzt wissen Sie, wo sich der magnetische Nordpol befindet. Lassen Sie die Magnetnadel geduldig auspendeln.
  • Bringen Sie jetzt die Kompassrose mit N oder 0 ° mit der Magnetnadelspitze in Deckung.
Bild 5

Visieren Sie mit dem Kompass ein Ziel an

  1. Möchten Sie ein bestimmtes Ziel erreichen, visieren Sie es mit der Visiereinrichtung des Kompasses an, drehen die Kompassrose bis N und Magnetnadelspitze sich decken. Jetzt können Sie die Gradzahl richtig ablesen, in die Sie Richtung Ziel laufen müssen.
  2. Kennen Sie die Gradzahl, in der Ihr Ziel liegt, drehen Sie die Kompassrose so lange, bis sich die Gradzielzahl mit der Visiereinrichtung deckt. Dann drehen Sie den Kompass oder sich selbst, bis N auf der Kompassrose mit der Magnetnadelspitze übereinstimmt. Gehen Sie in Visierrichtung zum Ziel.
  3. Haben Sie eine Karte, müssen Sie diese einnorden. Die Nordrichtung einer Karte ist immer nach oben ausgerichtet. Legen Sie den Kompass auf die Karte und drehen die Karte mit dem aufliegenden Kompass, bis er auf N zeigt. Wollen Sie ein Ziel erreichen, lesen Sie am Kompass die Gradzielrichtung ab. Jetzt marschieren Sie unter Berücksichtigung der vorstehenden Hinweise zum Ziel.
  4. Da Sie Ihr Ziel hindernisbedingt voraussichtlich nicht auf geradem Weg erreichen können, müssen Sie regelmäßig navigieren und die Zielrichtung immer wieder überprüfen. 

Bevor Sie starten, üben Sie den Vorgang, wie Sie einen Kompass richtig lesen, einige Male, am besten auch im Freien.

Bild 7
Bild 7

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos