Alle Kategorien
Suche

Wie laut ist ein Böller? - Wissenswertes zu Silvesterknallern

Silvesterknaller gehören zum Jahreswechsel und zu manchen anderen Anlässen, die Sie möglicherweise etwas kräftiger feiern wollen. Doch wissen Sie eigentlich, wie laut ein Böller ist bzw. werden kann und welche Gefahr davon ausgeht?

Silvesterknaller können gehörschädigend sein.
Silvesterknaller können gehörschädigend sein.

Typen von Böllern

  • Silvesterknaller können Sie dadurch von Raketen oder anderen Feuerwerkskörpern abgrenzen, dass mit diesen keine Effekte einhergehen. Böller verursachen lediglich einen Knall und sind dabei nur laut, nicht aber farbenfroh.
  • Es gibt dabei einerseits Böller, die am Boden gezündet werden, und jene, die in den Himmel geschossen werden, um dabei ebenfalls nur einen Knall zu erzeugen. Gerade die aus Mörsern in den Himmel geschossenen Knaller sind hierbei jedoch weit weniger gefährlich, weshalb sich im Folgenden auf die Bodenvarianten konzentriert wird.
  • Die kleinste Version von handelsüblichen Böllern sind hierbei die Knallfrösche, die mehrere Knallgeräusche von sich geben.
  • Danach folgen die sogenannten Chinaböller, welche es von den Klassen A (klein) bis D (groß) gibt. Als Ausnahmefall zeigt sich hier der Superböller B, der bei den Chinaböllern am größten und lautesten ist.
  • Zuletzt gibt es noch sogenannte Kanonenschläge. Diese würfelförmigen Gebilde sind die größten Knaller.
  • Böller werden in Deutschland zusätzlich noch in die Klassen I und II eingeteilt, wobei dies für die Altersgrenzen und Dezibel-Werte steht. Klasse I ist ab 12 Jahren erlaubt und Klasse II ab 18.

Wie laut ein Böller ist

  • Böller haben die teils gewollte, teils unangenehme Eigenschaft, sehr laut werden zu können.
  • In vielen Fällen haben verringerte Preise und ein Mangel an Qualität jedoch dafür gesorgt, dass sich die Lautstärke der Knaller erheblich verringert hat. So erreichen die meisten Knaller nicht einmal die zulässige Höchstgrenze von 120 Dezibel im Abstand von 1 (Klasse I) oder 8 (Klasse II) Metern- ein Wert, der auch die Schmerzgrenze darstellt. Zum Vergleich: Normales Sprechen liegt bei 40 dB und ein Diesel-Lkw bei 95 dB.
  • Knaller können jedoch auch, gerade dann, wenn man diese Distanzgrenzen nicht einhält oder es sich um (illegale) Importware handelt, bis zu 175 dB erreichen. Dies kann zu einem Trauma und/oder irreparablen Hörschäden führen. Auch eine dauerhafte Belastung unterhalb dieses Wertes, z. B. auch 120 dB, kann dabei bereits Beeinträchtigungen nach sich ziehen.
  • Gerade Kinder und Jugendliche zeigen sich hier besonders anfällig für Schäden, die durch zu laute Böller ausgelöst werden können.
Teilen: