Alle Kategorien
Suche

Wie lange muss Mais kochen? - So gelingt Zuckermais

Wie lange muss Mais kochen? - So gelingt Zuckermais1:10
Video von Bianca Koring1:10

Mais ist eine Getreideart, die vor allem zu mexikanischen Gerichten gerne gereicht wird. So lässt sich ein herrlich süßer Maiskolben, der mit etwas Butter zubereitet wurde, sogar als schmackhafte Vorspeise servieren. Versuchen Sie doch selber einmal, mit Mais zu kochen. Wie lange er kochen muss, hängt zum Teil von seiner Frische ab. Wichtig ist aber, dass Sie keinen Futtermais, sondern Zuckermais zum Essen verwenden.

Mais - eine vielseitige Pflanze

Mit Mais können Sie herrliche Gerichte zaubern, allerdings sollten Sie dazu den richtigen Mais wählen. Die Nutzpflanze ist wohl eines der bekanntesten Gemüse der Welt und lässt sich als ganzer Kolben oder auch als abgeerntetes, erbsengroßes Gemüse (meist in Dosen) verwenden.

  • Ursprünglich kommt Mais aus Südamerika und ist eine seit Jahrtausenden geschätzte Kulturpflanze. Etwa um 1520 verbreitete sich der Mais auch in Europa. So wie die Hirse und das Zuckerrohr gehört der Mais zu den "Hochleistungspflanzen", weil er sehr viel Kohlendioxid in die notwendigen Kohlehydrate umzuwandeln vermag.
  • In Österreich wird Mais auch Kukuruz genannt. Mais gehört zu den Süßgräsern und wird in Futtermais, Energiemais und Nahrungsmais (Zuckermais) unterteilt. Die genauere Klassifizierung erfolgt in 7 Klassen (Hart-, Zahn-, Puff-, Zucker-, Stärke-, Wachs-, Spelzmais) Dem Zuckermais fehlt ein ganz bestimmtes Gen, wodurch der Zucker sich nicht in Stärke umwandelt und die Körner entsprechend schrumpfen.
  • Wenn Sie also zum Beispiel Popkorn herstellen möchten, sollten Sie im Fachhandel einen geeigneten Puffmais kaufen. Denn das Nährgewebe des Puffmais ist recht hornartig und während des Erhitzens platzen die Körner zu einem großen Volumen auf.

Es is also wichtig, dass Sie zum Kochen den richtigen Mais wählen, denn der richtige Mais muss als Kolben nicht lange kochen. Wählen Sie zum Kochen grundsätzlich den Zuckermais.

Die Zubereitung - Zuckermais muss ausreichend lange kochen

In manchen Restaurants wird der Zuckermais als Kolben oft nur 20 Minuten in Salzwasser gekocht und im köchelnden Wasser bis zur Bestellung aufbewahrt. Allerdings sollten Sie darauf verzichten, denn dadurch würden die Vitamine zerstört.

  • Einen Maiskolben können Sie, wie oben bereits beschrieben zwanzig Minuten in Salzwasser kochen, dann abschütten und mit etwas gewürzter Butter bestreichen und servieren. Für Kinder ist es ein Genuss, in die garen Maiskolben zu beißen und Erwachsene lieben diese Maiskolbenspeise ebenso, obwohl die Fasern zwischen den Zähnen stecken bleiben könnten. Man kann die Körner deshalb mit einem Messer aber auch vom Kolben abstreifen.
  • Beliebt ist auch, den Mais als Kolben mit Öl zu bestreichen und auf dem Grill zu rösten. Solange die Kolben noch von den schützenden Blättern umgeben sind, können Sie diese direkt in die Glut legen. Bei dieser Garmethode sollten Sie zwischenzeitlich immer prüfen, ob die Körner schon gar genug sind. Je nach Kolbengröße und -frische dauert das 20 bis 30 Minuten.
  • Schmackhaft wird der Maiskolben auch, wenn Sie ihn in Milchwasser kochen, d. h. 500 ml Milch und 500 ml Wasser. Anschließend wird der Mais auf dem Grill ungefähr fünf Minuten lang gegrillt. Stellen Sie in der Zwischenzeit eine schmackhafte Butter her. Experimentieren Sie ruhig ein wenig, indem Sie z. B. die weiche Butter mit zerhackter Minze, Limettenschale, Salz und Pfeffer würzen und mit einem Blitzhacker vermischen.
  • Vom Kolben abgetrennte Maiskörner brauchen in der Regel nicht ganz so lange zum Garen. Abgetrennte Maiskörner werden, genau wie Erbsen, in nur wenig Salzwasser gegart. Die Garzeit und Wassermenge richtet sich natürlich nach der Menge der Maiskörner. Setzten Sie den Topf bei mittlerer Hitze auf und lassen Sie das Gemüse einmal aufkochen und dann etwa 8 bis 10 Minuten ziehen. Kontrollieren Sie, ob der Mais gar ist oder noch etwas ziehen muss.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos