Was Sie benötigen:
  • evtl. ein Bratenthermometer

Eine Gans im Backofen - Garzeit ermitteln

  1. Wie lange eine Gans im Backofen braten muss, damit sie auch sicher innen gar ist, hängt von vielen Dingen ab.
  2. Zum einen spielt das Gewicht der Gans eine Rolle. Selbstredend benötigt eine Gans von 4 kg eine viel längere Garzeit als eine Gans, die nur 2 kg wiegt oder eine Gänsebrust, deren Fleisch schneller gart. Denn es dauert bei der größeren Gans auch eine längere Zeit, bis die Backofenhitze durch Wärmeleitung das Innere der Gans erreicht hat.
  3. Eine Daumenregel gibt es allerdings dafür, wie lange die Gans braucht: Rechnen Sie für jedes Kilogramm des Gänsebratens eine knappe Stunde bei einer Ofentemperatur von 200 °C.
  4. Doch dieser ermittelte Zeitwert fällt meist etwas zu hoch aus, besonders bei Umluft. Die Folge kennen Sie: Das Fleisch der Gänsebrust ist bereits trocken und die Keulen sind gut gar. 
  5. Zudem hängt die Zeit, wie lange eine Gans im Backofen braten muss, davon ab, ob Sie eine Füllung enthält. Ist diese Füllung bereits vorgegart oder schnell gar wie zum Beispiel Maronen oder Äpfel, verlängert sich die Garzeit kaum.
  6. Haben Sie jedoch die Gans mit einem rohen Hackfleischteig gefüllt, müssen Sie bei der Verweildauer im Backofen unbedingt diese Füllung als Gewicht berücksichtigen.
  7. Wird die Gans bei Niedrigtemperatur gegart, müssen Sie mit erheblich längeren Zeiten im Ofen rechnen. Bei einer Temperatur um 120 °C verdoppelt sich die Garzeit. Sie müssen die Gans also bei solchen niedrigen Temperaturen praktisch über den ganzen Tag braten. Dies sollten Sie beim Weihnachtsmenü unbedingt berücksichtigen.

Eine Gans braten und prüfen, ob sie gar ist

  • Wie jedoch können Sie prüfen, ob die Gans nach der ermittelten Garzeit auch wirklich gar ist?
  • Am einfachsten schaffen Sie sich für diesen Zweck ein Bratenthermometer an.
  • Dieses verfügt über eine längere und dickere Metallnadel, die in das Fleisch (möglichst in die zentrale Mitte) hineingeschoben wird und einen Temperaturfühler hat.
  • Sie messen mit diesem Bratenthermometer also die Temperatur im Zentrum der Gans.
  • Diese sollte für Geflügel - meist ist dies auf der Anzeige sogar angegeben - mindestens 90 °C betragen. Ist diese Kerntemperatur noch nicht erreicht, heißt es für die Gans: Ab in den Ofen und weiterbraten.
  • Aber auch ohne Bratenthermometer gibt es eine Methode, auf der sicheren Seite zu sein: Schalten Sie den Backofen nach der ermittelten Zeit auf 120-150 °C herunter und braten Sie die Gans bei dieser niedrigeren Temperatur noch mindestens 1/2 Stunde. In dieser Zeit erreicht die Wärme den Kern des Geflügels bzw. verteilt sich im Geflügel und gart es sanft zu Ende.
  • Diese Garzeitverlängerung müssen Sie allerdings bei Ihrer Zeitplanung berücksichtigen. Im Übrigen schadet es keinem großen Geflügelbraten, bei Temperaturen um 100 °C noch ein Weilchen im Ofen zu bleiben, denn das Fleisch zieht dann saftig durch.