Wie lange Frühstückseier kochen müssen

Wie lange das perfekte Ei kochen muss, kommt zunächst einmal ganz auf Ihren Geschmack an. 

  • Die klassischen Härtegrade für Frühstückseier sind hart gekocht und weich gekocht. Dazwischen gibt es natürlich einen fließenden Übergang. Etwa in der Mitte liegt die Kategorie wachsweich oder kernweich. 
  • Das hart gekochte Ei ist je nach Größe und Ausgangstemperatur nach 7-10 Minuten gar. 
  • Ein wachsweich gekochtes Ei zeichnet sich dadurch aus, dass sowohl Eiweiß als auch der äußerste Teil des Eigelbs hart gekocht sind, der Kern aber eine weiche, nicht flüssige Konsistenz hat. Es braucht zwischen 6 und 8 Minuten. 
  • Weich gekochte Eier müssen zwischen 4 und 6 Minuten kochen, bis sie genießbar sind. 

Die Dauer gilt für das Garen in kochendem Wasser, wobei dieses die Eier komplett bedecken sollte. 

Einfach muss es gehen - Hilfe beim Eierkochen 

Die optimale Kochdauer kommt bei Eiern auch darauf an, wie groß sie sind und ob sie aus dem Kühlschrank kommen und damit kälter sind. Daher muss man meist ein wenig herumexperimentieren, bis man weiß, wie lange das perfekte Ei wirklich braucht. 

  • Für ungeduldige Zeitgenossen gibt es heute aber kleine Hilfen, die das Eierkochen erleichtern können. 
  • Wer ein Smartphone besitzt, kann sich eine App zum Eierkochen herunterladen. Mit ihrer Hilfe kann die Größe des Eis bestimmt werden. Zusätzlich geben Sie die Ausgangstemperatur an. Vermutlich erhalten Sie so direkt ein gutes Ergebnis.
  • Im Internet können Sie tatsächlich auch Eirechner finden, die die ideale Kochzeit für Ihr Frühstücksei bestimmen. Auch hier muss angeben werden, wie groß und wie kalt das Ei ist. Schön ist, dass es eine durchgehende Skala für den Härtegrad gibt. 

Guten Appetit!