Alle Kategorien
Suche

Wie lange dürfen 14-Jährige draußen bleiben? - So zeigen Eltern Verantwortung

14-Jährige wollen am liebsten so lange wie möglich draußen bleiben. In dem Alter sind Unternehmungen mit Freunden auf der absoluten Topliste. Doch lange dürfen sie draußen bleiben?

Mit 14 sind Freunde und Spaß weiter oben als Schulbücher.
Mit 14 sind Freunde und Spaß weiter oben als Schulbücher.

14-Jährige wollen lange draußen bleiben

  • Sie als Eltern sind in der Pflicht und der Verantwortung zu überprüfen, wie lange Ihre 14-jährigen Kinder draußen bleiben dürfen.
  • Im Jugendschutzgesetz ist geregelt, wo und wie lange sich Jugendliche draußen aufhalten dürfen.
  • Sie sollten immer wissen, wo sich Ihre Kinder aufhalten und Sie sollten überprüfen, ob sich die Jugendlichen an die Abmachungen halten.
  • Solange Sie dabei sind, können 14-jährige Jugendliche in eine Disco gehen. Dies schreibt das Jugendschutzgesetz vor. An dieses sollten Sie sich unbedingt halten.
  • Die Kinder lernen so auch, dass Verantwortung und Gesetzlichkeiten sehr wichtig sind. Wenn sie sich an alles halten, was an Regeln aufgestellt wurde, können Sie gerne die Leine weiter ausspannen.
  • Zu Konzerten dürfen die Kinder gehen, wenn eine Erlaubnis der Eltern vorliegt und Sie nicht dabeisein können.
  • In Jugendklubs oder zu Jugendtreffs dürfen die 14-Jährigen bis 22 Uhr gehen. Wenn Ihr Kind pünktlich zu Hause ankommt, können Sie dieses ohne Probleme gestatten.
  • Sie zeigen Verantwortung und Sorge, wenn Sie mit dem Kind im Gespräch bleiben. Was hat Ihr Kind erlebt? Mit welchen Freunden umgibt es sich? Bleibt es erreichbar, wenn es nicht da ist?
  • Ins Kino gehen 14-Jährigen auch sehr gern. Wenn der Film 22 Uhr zu Ende ist, dürfen sich Ihre Kinder gerne einen Film ansehen und mit Freunden ins Kino gehen.

Sie entscheiden mit, wie lange 14-Jährige draußen bleiben dürfen

  • Machen Sie Ihrem 14-jährigen Kind klar, dass Sie die Erziehungsberechtigten sind und entscheiden dürfen, wann und wie lange die Jugendlichen draußen bleiben dürfen.
  • Sagen Sie Ihrem Kind auch, dass es ein Jugendschutzgesetz gibt, in dem klar geregelt ist, was erlaubt ist und was nicht.
  • Seien Sie dennoch nicht zu streng mit Ihrem Kind und trauen Sie dem Jugendlichen auch einiges zu.
  • Nur so kann Vertrauen und Verantwortung wachsen. Ihr Kind wird verstehen, dass Sie sich auch Sorgen machen und wollen, dass es erreichbar ist und sich telefonisch meldet, wenn es nötig wird.
  • 14-jährige Mädchen und Jungen wollen ihre Grenzen austesten und herausfinden, wie weit sie gehen dürfen.
  • Wenn sie diese Grenzen nicht unnötig strapazieren und mit Ihnen über Probleme reden, dann seien sie stolz auf sie und versetzen sich in das Alter zurück.
  • Wenn Sie feststellen, dass Ihr 14-jähriges Kind sehr dramatische Probleme wie Zigarettenkonsum oder Alkoholgenuss hat, dann ziehen Sie die Leine fester zu, damit Ihr Kind wieder zurück auf den Boden kommt.
Teilen: