Alle Kategorien
Suche

Wie lange dauert eine Einnistung? - Wissenswertes zur Befruchtung

Wie lange dauert eine Einnistung? - Wissenswertes zur Befruchtung2:07
Video von Jojo Hansen2:07

Der Beginn einer Schwangerschaft ist ein sehr komplexer Vorgang. Hier erfahren Sie, wie lange der Weg von der Befruchtung bis zur Einnistung dauert.

Wie lange dauert es von der Befruchtung zur Einnistung?

Insbesondere Paare mit Kinderwunsch fragen sich, was in der Zeit von der Befruchtung bis zur Einnistung im Körper der Frau geschieht - vor allem natürlich, wie lange diese Phase dauert. 

  • Als Befruchtung wird der Moment bezeichnet, in dem eine Spermie in die Eizelle eindringt. Dies geschieht normalerweise, wenn die Eizelle sich im Eileiter befindet. 
  • Während die befruchtete Eizelle ihren Weg in Richtung Gebärmutter fortsetzt, beginnt sie, sich zu teilen. Meist erreicht sie die Gebärmutter etwa 3-4 Tage nach der Befruchtung. 
  • Dort angekommen sucht sich der Keim einen geeigneten Ort für die Einnistung. Dort lässt er sich in der Gebärmutterschleimhaut nieder und wird bis zum Ende der Einnistung von ihr komplett umhüllt. 
  • Von der Befruchtung bis zum Beginn der Einnistung vergehen ungefähr sechs Tage. Die Nidation ist jedoch ein Prozess, der recht lange dauert: Erst etwa zwei Wochen nach der Befruchtung ist die Einnistung beendet. 

Die Folgen der Einnistung

Unmittelbar nach der Einnistung beginnt der Körper der Schwangeren bereits, auf das neue Leben in seinem Inneren zu reagieren. 

  • Mit der Einnistung beginnt die Produktion des Schwangerschafshormons hCG, das etwa zwei Wochen später für einen positiven Schwangerschaftstest sorgen kann. Auch der Progesteronspiegel steigt an, damit die Gebärmutterschleimhaut erhalten wird. 
  • Während der Nidation können auch Blutgefäße geöffnet werden und für eine Blutung sorgen, die mit der Menstruation verwechselt werden kann.  
  • Normalerweise ist die Einnistung körperlich nicht zu spüren. Manche Frauen berichten von einem Ziehen im Unterleib, das allerdings genauso gut auch auf eine bevorstehende Regelblutung hindeuten könnte.  
  • Die ansteigenden Schwangerschafthormone können bei manchen Frauen schon vor dem Ausbleiben der Regel für Veränderungen des Befindens sorgen: Geruchsempfindlichkeit, Morgenübelkeit und empfindliche Brüste gehören zu möglichen Frühzeichen der Schwangerschaft
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Verwandte Artikel