Alle Kategorien
Suche

Wie kann man sich vor Radioaktivität schützen?

Radioaktive Strahlung ist vielen Menschen unheimlich, denn man sieht sie nicht; der Mensch hat kein Sinnesorgan, mit dem er sie wahrnehmen kann. Daher wirkt die Strahlung besonders bedrohlich. Wie kann man sich vor Radioaktivität schützen?

Ein Geigerzähler zeigt radioaktive Strahlung an.
Ein Geigerzähler zeigt radioaktive Strahlung an.

Wissenswertes über Radioaktivität

  • Radioaktive Strahlung entsteht durch den Zerfall instabiler Atomkerne.
  • Man unterscheidet drei Arten radioaktiver Strahlung: Alpha-, Beta- und Gammastrahlung. Alphastrahlung besteht aus Teilchen, die je zwei Protonen und zwei Neutronen enthalten. Betastrahlen bestehen aus Elektronen und Gammastrahlen aus elektromagnetischer Strahlung.
  • Im Fall eines atomaren Zwischenfalls sind besonders folgende Isotope gefährlich: Cäsium-137, Strontium-90 und Jod-131.

Wie Sie sich vor radioaktiver Strahlung schützen können

  • Bei einem nuklearen Unfall sind Sie umso stärker gefährdet, je näher am Unfallort Sie sich aufhalten. Halten Sie Abstand.
  • Wie gefährdet Sie sind, hängt stark von der Art der Strahlung ab. Alphastrahlen können schon von Papier oder Karton abgeschirmt werden, gegen Betastrahlen kann mit Aluminiumblech eine völlige Abschirmung erreicht werden. Gammastrahlen dagegen werden normalerweise mit einer fünf Zentimeter dicken Bleischicht abgeschirmt.
  • Bleiben Sie bei einem nuklearen Unfall zu Hause und schließen Sie Türen und Fenster. Damit schützen Sie sich vor den radioaktiven Stoffen in der Luft. Warten Sie ab, bis die Luft durch Regen von der Radioaktivität gereinigt wird.
  • Essen Sie keine Pflanzen aus der Gegend, in der die radioaktive Strahlung austrat.
  • Konsumieren Sie auch keine frischen Milchprodukte aus der Gegend, da die weidenden Tiere radioaktive Isotope mit dem Gras aufnehmen.
  • Zum Schutz der Schilddrüse vor Radioaktivität kann die Einnahme von Jodtabletten sinnvoll sein.
  • Besorgen Sie sich einen Geigerzähler, damit Sie Radioaktivität erkennen und sich besser davor schützen können.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.