Alle Kategorien
Suche

Wie kann ich iTunes bei Linux installieren?

Wie kann ich iTunes bei Linux installieren?1:31
Video von Valentin Falkenrot1:31

iTunes ist eines der meistgenutzten Programme um Musik abzuspielen. Zwar braucht man bei Linux eigentlich kein iTunes mehr, um den iPod oder das iPhone zu synchronisieren, aber um auf den iTunes Store mit seiner immens großen Auswahl zugreifen zu können, wird es immer noch nach wie vor benötigt. Natürlich ist es auch immer angenehmer, wenn man mit einem Original-Produkt arbeiten kann.

Was Sie benötigen:

  • Windows Simulator
  • iTunes

Das Original iTunes auf Linux installieren

  1. Das es wahrscheinlich niemals eine offizielle Linux-Version von iTunes geben wird, müssen Sie auf einen Windows Emulator zurückgreifen mit dem Sie iTunes auch auf Ihrem Linux Rechner installieren und zum Laufen bringen können.
  2. Laden Sie dazu einen Windowssimulator herunter wie z.B. das Programm „Wine“ die aktuellsten Versionen zu den Linux Betriebssystemen finden Sie hier.
  3. Geben Sie den Befehl apt-get install wine in Ihre Kommandozeile bei Linux ein.
  4. Sie sollten nun den Windows Emulator installieren können.
  5. Laden Sie sich nun die passende Version von iTunes herunter. Dies können Sie über die offizielle Webseite von Apple tun oder aber über diese Webseite bei der Sie auch ältere Versionen von iTunes finden können.
  6. Um iTunes zu installieren, müssen Sie den Befehl „wine iTunesSetup.exe“ eingeben.
  7. iTunes sollte nun auf Ihrem Linux Rechner installiert sein.

Alternative Lösungen für Linux

  1. Falls Sie den iTunes Store sowieso nicht nutzen möchten, dann haben findige Entwickler einige Alternativen für Sie im Angebot.
  2. Das Banshee Projekt bietet einen iTunes ähnlichen Player an, mit dem Sie Ihre Musik auf dem iPod oder iPhone synchronisieren, Podcasts abonnieren und zahlreiche weitere Funktionen in Anspruch nehmen können. Und das alles natürlich kostenlos.
  3. Amarok bietet etwas Ähnliches an. Die Funktionen sind allerdings etwas beschränkt. Das wichtigste aber durchaus vorhanden. Leider ist das Ganze etwas unübersichtlich geraten und macht nicht unbedingt Spaß in der Bedienung.
  4. Die dritte Möglichkeit ist der "gtkpod". Dieses reine Synchronisations-Programm unterstützt allerdings nicht den iPod Touch und auch kein iPhone oder anderes Smartphone.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos