Alle Kategorien
Suche

Wie hoch kann ein Hubschrauber fliegen? - Wissenswertes über Flughöhen

Sie interessieren sich für die Luftfahrt und möchten gern wissen, wie hoch ein Hubschrauber fliegen kann? Dann helfen Ihnen ein paar Infos über Flughöhen.

Hubschrauber fliegen viel niedriger als Flugzeuge.
Hubschrauber fliegen viel niedriger als Flugzeuge.

Die Faszination Luftfahrt - Hubschrauber und Co

Dass es für Menschen überhaupt Möglichkeiten gibt, zu fliegen, grenzt für viele immer noch an ein Wunder. Tonnenschwere Hubschrauber und Flugzeuge heben einfach so ab und halten sich sicher in der Luft, und das in schwindelerregenden Höhen. Dabei gibt es große Unterschiede zwischen den verschiedenen Fluggeräten und ihrer Arbeitsweise - so kann ein Flugzeug beispielsweise höher fliegen als ein Hubschrauber. Aber wie hoch kann welches Fluggerät eigentlich fliegen? Im Folgenden finden Sie ein paar informative Daten dazu.

Wie hoch Luftfahrzeuge fliegen können

Die Flughöhe eines Luftfahrzeuges wird grundsätzlich immer ab dem Meeresspiegel gemessen. So hat man einen verlässlichen und nachvollziehbaren Wert, egal ob man über Flachland oder Gebirge fliegt.

  • Hubschrauber sind vor allen Dingen für kurze Strecken geeignet und sollen in erster Linie wendig und praktisch sein. Sie sind daher handlicher und beweglicher gebaut als Flugzeuge, können aber wegen der Technik eben auch nicht so hoch fliegen. Die maximale Flughöhe für Hubschrauber beträgt 1,5 Kilometer, was einem Fahrgast schon sehr schwindelerregend vorkommt.
  • Das ist aber gar nichts gegen die Flughöhe, die Flugzeuge erreichen können. Große Passagiermaschinen können bis zu 15 Kilometer hoch fliegen - also zehn Mal so hoch wie Hubschrauber.
  • Das tun sie allerdings nicht immer. Wenn geplant ist, dass Fallschirmspringer aus dem Flugzeug abspringen, steigt dieses "nur" bis zu 5 Kilometer hoch.
  • Kleine Privatflugzeuge von Hobbyfliegern ähneln in der Flughöhe gar der von Hubschraubern und steigen selten über 1,5 Kilometer. Das ist wichtig, damit sie den Flugverkehr nicht behindern. 
Teilen: